Wer ein Franken-Konto bei der Credit Suisse hat, zahlt Zinsen

Wer ein Franken-Konto bei der Credit Suisse hat, zahlt Zinsen

Das erklärte ein Vertreter der zweitgrößten Bank des Landes am Montag. Marc Dosch, ein Sprecher der Credit Suisse, wollte nicht dazu Stellung nehmen, welche anderen Währungen vom Negativzins betroffen sind.

In einer Notiz an Kunden kündigte die Bank jedoch an, dass sie die betroffenen Währungen, die Schwellenwerte und die Gebühren auf individueller Basis den entsprechenden Kunden innerhalb der nächsten fünf Geschäftstage mitteilen werde.

State Street und Bank of New York Mellon, zwei der weltgrößten Depotbanken, haben schon angekündigt, Negativzinsen für Franken und dänische Kronen einzuführen. Royal Bank of Canada tut dies bei einigen Kunden für die genannten Währungen ebenfalls. Hintergrund ist die Flucht in Währungen, die weniger Risiken als der Euro darstellen.

Gute Nachricht für Franken-Kreditnehmer: Zumindest die Zinsen bleiben in der Schweiz weiter günstig.

Geld

Schweizer Nationalbank: "Negativzinsen absolut essenziell"

Geld

Starker Schweizer Franken: SNB greift wieder ein

Franken-Kurs: EZB-Zinssenkung bringt Schweiz in Zugzwang

Geld

Franken-Kurs: EZB-Zinssenkung bringt Schweiz in Zugzwang

Geld

Fremdwährungskredite im ersten Quartal weiter reduziert