Linzer Franken-Skandal: Mediatoren Scharinger

Linzer Franken-Skandal: Mediatoren Scharinger

In der Frage, wer die Stadt Linz im Rechtsstreit gegen die BAWAG P.S.K. um einen verlustreichen Swap vertreten soll, zeichnet sich eine Lösung ab: Bürgermeister Franz Dobusch (S) hat den von den Freiheitlichen ins Spiel gebrachten ehemaligen Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank, Ludwig Scharinger, gefragt und er sagte zu.

Das letzte Wort hat allerdings am 13. September der Gemeinderat.

Dobusch habe am Freitag eine offizielle Einladung an ihn ausgesprochen und Scharinger habe sich nach Rücksprache mit seinem Institut bereiterklärt, die Aufgabe zu übernehmen, so die OÖN. Der Bürgermeister, der ursprünglich den früheren SPÖ-Landesrat und nunmehrigen Linzer Finanzdirektor Hermann Kepplinger vorgeschlagen hatte, kann demnach mit dem Ex-Raiffeisen-Boss "genauso gut leben". Er will nun Gespräche mit den Grünen führen, die gegen den Banker Vorbehalte haben.

Gibt der Gemeinderat kommende Woche seine Zustimmung, soll er gemeinsam mit einem Juristen der Stadt für Linz unter der Leitung zweier deutscher Mediatoren mit zwei Vertretern der BAWAG verhandeln.

Die Stadt hat - nach ihrer Darstellung durch ihren damaligen Finanzdirektor - zur Absicherung einer auslaufenden Kreditlinie über 195 Mio. Schweizer Franken (damaliger Kurs: 152 Mio. Euro) 2007 mit der Bank eine Art Kurs-Zins-Wette abgeschlossen. Durch den Kursanstieg des Franken droht nun ein Verlust von knapp 420 Mio. Euro. Beide Seiten haben geklagt. Der Richter des Zivilverfahrens, das beim Handelsgericht Linz anhängig ist, regte eine Mediation an. Dazu sind nun beide Seiten bereit. Allerdings braucht Dobusch noch das OK des Gemeinderates. Um die Zustimmung zu erhalten, ist die Person des Verhandlers für die Stadt ein zentraler Punkt.

Schweizer Franken

Schweizer Franken: Notenbank SNB bleibt bei Negativzinsen

SNB-Präsident Thomas Jordan

Schweizer Franken

Schweizer Notenbankchef: "Viel zu früh für Zinserhöhung"

Schweizer Franken

Schweizer Franken schwächelt, Marke von 1,20 in Reichweite