Franken-Aufwertung eine "Vollbremsung für die Schweizer Wirtschaft"

Schweizer Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann: "Die Schweizer Wirtschaft hat nach der Abkehr von der Euro-Anbindung im Januar eine Vollbremsung hingelegt."

Franken-Aufwertung eine "Vollbremsung für die Schweizer Wirtschaft"

Die Schweiz bleibt nach Ansicht der Regierung trotz des starken Frankens ein attraktiver Wirtschaftsstandort. Das Land sei nicht in einer Rezession, die Wirtschaft habe nach der Abkehr von der Euro-Anbindung im Januar und der darauffolgenden sprunghaften Franken-Aufwertung aber eine "Vollbremsung" hingelegt, sagte Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann am Mittwoch in einer parlamentarischen Debatte über Maßnahmen zur Abfederung der negativen Auswirkungen der Franken-Stärke.

Gleichzeitig stärkte Schneider-Ammann der Notenbank den Rücken. Diese sei unabhängig und habe das Vertrauen der Regierung, erklärte er. "Der Bundesrat nimmt gerne zu Kenntnis, dass die Nationalbank bemüht ist, die Wechselkursrelation zum Hauptabnehmer und Hauptzulieferermarkt Europäische Union und damit zum Euro so zu stützen, dass die Reise in Richtung Kaufkraftparität geht." Schneider-Ammann sieht dies unter anderem bei einem Euro-Kurs von deutlich über 1,20 Franken gewährleistet.

SNB will weiter intervenieren

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hatte im Januar die mehr als drei Jahre geltende Euro-Kursuntergrenze von 1,20 Franken aufgegeben. Die Währung stieg daraufhin sprunghaft. Das verteuert Schweizer Waren im Ausland und macht sie weniger konkurrenzfähig. Im zweiten Quartal schrammte das Land an einer Rezession vorbei. Die Zentralbank stemmt sich mit Negativzinsen gegen die Franken-Stärke, SNB-Präsident Thomas Jordan und seine beiden Direktoriumsmitglieder wollen allerdings auch am Devisenmarkt eingreifen, sollte eine neue Geldwelle auf die Schweiz zurollen.

Der EUR/CHF Wechselkurs im 12-Monats-Verlauf

In den vergangenen Monaten hat sich der Euro wieder etwas vom Tiefschlag des Januar erholt und seither wieder nahezu die Hälfte des nach der Aufhebung der Wechselkursbindung eingetretenen Verlusts wettgemacht. Aktuell notiert der Euro bei 1,088 Franken. Beobachter rechnen damit, dass der Euro in den nächsten Monaten weiter an Boden gewinnt. (Aktueller Wechselkurs EUR/CHF)