Sanotel Bad Gastein insolvent: 3,5 Millionen Euro Schulden

Sanotel Bad Gastein insolvent: 3,5 Millionen Euro Schulden

Das Wellness- und Familienhotel Sanotel in Bad Gastein ist erneut insolvent: Die Verbindlichkeiten belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro. Ein neuer Sanierungsplan soll das Unternehmen retten.

Die "Zederus GmbH" - Betreiberin des Sanotel Bad Gastein.Salzburg - hat ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am LG Salzburg eröffnet. Laut KSV1870 sind rund 100 Gläubiger - davon neun Dienstnehmer - von der Insolvenz betroffen. Die Passiva belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro.

Bereits am 25.2.2014 wurde über das Vermögen der Schuldnerin ein Konkursverfahren am LG Salzburg eröffnet, welches nach Abschluss eines Sanierungsplanes mit einer Quote von 70 %, zahlbar in drei Raten am 30.7.2014 aufgehoben wurde. Die erste Teilquote in Höhe von 7,5 % wurde im vorangegangenen Sanierungsplan mit Ausnahme einer Gläubigerin bezahlt.

Weniger Gäste aus Russland

Die Gründe für die neuerliche Insolvenz liegen zum einen in der aufgrund der "Russland-Krise" ausgebliebenen Gästezahl. Zum anderen konnte das dem Sanierungsplan vom Juli 2014 zu Grunde gelegte "Buy-to-Let"- Modell in der vorgesehenen Art und Weise nicht umgesetzt werden. "Buy-to-let" beudetet in der Tourismusbranche, dass ein Hotelzimmer oder ein Ferienappartment von einem Investor erworben wird und das Zimmer bei Nichtnutzung durch den Investor von einem bestehenden oder angeschlossenen Hotelbetrieb an Feriengäste vermietet wird.

Das Modell konnte laut KSV1870 nicht umgesetzt werden, da die Genehmigungen dafür von der Gemeinde nicht erteilt und so der Zeitplan nicht eingehalten wurde.

Hotel-Betrieb soll weitergeführt werden

Die Schuldnerin beabsichtigt jedoch, das Unternehmen fortzuführen und bietet den Insolvenzgläubigern neuerlich einen Sanierungsplan lautend auf Bezahlung einer 60-prozentigen Quote binnen zwei Jahren, an. Das Erfüllungserfordernis soll einerseits aus dem Fortbetrieb des Unternehmens erwirtschaftet werden, andererseits (zum größten Teil) aus dem nach erfolgter Realisierung modifizierten Buy-to-Let Modells.

Zum Masseverwalter wurde Dr. Paul Vavrovsky, Rechtsanwalt in 5020 Salzburg, Reichenhaller Straße 5 bestellt. Die Prüfungs- und Sanierungsplantagsatzung wurde mit 25.08.2015, 9,00 Uhr festgelegt.

Finanzen

Schon 75 Millionen Kunden: Netflix revolutioniert das Fernsehen

Börse

US-Konzerne: Quartalsgewinne brechen ein - Droht Rezession?

Finanzen

Zalando steigert Umsatz um ein Drittel - Gewinn ist aber noch unklar