Rohstoff Update: Ölpreise notieren uneinheitlich - Edelmetalle geben nach

Rohstoff Update: Ölpreise notieren uneinheitlich - Edelmetalle geben nach

Während sich die Preise der beiden wichtigsten Ölsorten WTI und Brent in unterschiedliche Richtungen entwickelt haben, gaben die Preise von Gold und Silber deutlich nach.

Die Ölpreise haben sich am Donnerstag uneinheitlich entwickelt und zwischen Gewinnen und Verlusten geschwankt. Mit den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe und dem Philadelphia-Fed-Index waren Konjunkturdaten aus den USA schwächer ausgefallen als erwartet. Marktteilnehmer spekulierten, dass die Zentralbanken ihre Stimulierungsmaßnahmen für die Wirtschaft verstärken werden.

Die US-Sorte WTI zur Lieferung im Juni notierte zuletzt bei 94,39 Dollar je Barrel, 0,1 Prozent mehr als am Vortag. Öl der Nordseesorte Brent kostete 103,43 Dollar und verbilligte sich damit um 0,2 Prozent.

Zudem haben Signale wirtschaftlicher Schwäche die Sorgen einer geringeren Treibstoffnachfrage erhöht. Konjunkturdaten im Euroraum und in den USA waren am Vortag schwächer als erwartet ausgefallen. So war die US-Industrieproduktion im April so stark gesunken wie seit acht Monaten nicht mehr.

“In den nächsten fünf Jahren sieht es am Rohölmarkt nicht eng aus”, sagte Torbjoern Kjus, Analyst bei DNB ASA in Oslo. “Die freien Kapazitäten werden steigen und ich erwarte, dass die Preise niedriger tendieren werden.”

Auch Gold und Silber geben nach

Gold war zuletzt bei 1387,90 Dollar je Unze 0,4 Prozent leichter, nachdem es zuvor bis zu 1,7 Prozent gefallen war. Die Unze Silber verlor im Tagesverlauf um mehr mehr als drei Prozent und notierte zwischenzeitig bei 22,059 Dollar bevor es schlussendlich wieder nach oben ging. Am späten Nachmittag notierte Silber mit einem leichten Plus bei 22,76 Dollar.

Soros Fund Management hatte indes seine Anteile an dem SPDR Gold Trust, dem größten goldunterlegten börsengehandelten Fonds, in den ersten drei Monaten reduziert, wie eine Pflichtmitteilung zeigte. Im gleichen Zeitraum sank die weltweite Goldnachfrage um 13 Prozent auf 963 Tonnen, meldete das World Gold Council am Donnerstag.

“Viele Anleger haben in Anschluss an die Finanzkrise 2008 Goldbestände aufgebaut. Wegen der Erwartung, dass die wirtschaftliche Erholung voranschreiten wird, könnten die Bestände der ETFs weiter sinken”, sagte Yang Xuejie, Analyst bei Galaxy Futures. “Es gibt bei niedrigeren Kursen immer Käufe von physischem Gold, aber sie reichen nicht, um den Markt nach oben zu treiben.”

Durch eine breite Anwendung von Silber bei flexiblen Touchscreens, LED-Chips und der Halbleiter-Stapelung soll laut neuesten Forschungsergebnissen der Silberpreis bis 2018 um rund 270 Prozent steigen.
 

Gold

Silber: Durch neue Anwendungen steht unglaublicher Boom bevor

US-Präsident Barack Obama hat Luftangriffe gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) im Irak angeordnet.
 

Rohstoffe & Währungen

Obama genehmigt Luftschläge im Irak - Ölpreise ziehen an

Diamonds are forever - warum Sie jetzt investieren sollten und worauf Anleger beim Kauf achten sollten.
 

Rohstoffe & Währungen

Investieren in Diamanten - fünf Tipps zur Geldanlage in Edelsteine