Oje – Shell verdient nur mehr 6,1 Milliarden Dollar im Quartal

Oje – Shell verdient nur mehr 6,1 Milliarden Dollar im Quartal

Der Überschuss auf Basis fortlaufender Kosten fiel um 15 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar, wie der weltweit zweitgrößte Ölkonzern am Donnerstag mitteilte.

Das Ergebnis belasteten auch Sonderfaktoren wie Abschreibungen wegen der weiter niedrigen Gaspreise in den USA und Steuerzahlungen in Großbritannien. Ohne diese außerordentlichen Belastungen hätte der Gewinn bei 6,6 Milliarden Dollar gelegen, was die Erwartungen der Analysten übertraf: Diese hatten mit einem Nettogewinn vor Sonderposten von 6,3 Milliarden Dollar gerechnet. An der Londoner Börse lagen die Shell-Aktien um 0,7 Prozent im Plus.

Im abgelaufenen Quartal hatten Überflutungen und Diebstahl in Nigeria, einem der wichtigsten Ölförderländer von Shell, die Ölproduktion erschwert. Vor allem deshalb sank die weltweite Ölproduktion von Shell im dritten Quartal um fünf Prozent, die Produktion von Gas ging um vier Prozent zurück. Auch andere große Ölkonzerne wie ExxonMobil, Total oder BP haben zu damit zu kämpfen, die Ölproduktion auf Vorjahresniveau zu halten.

Seinen Aktionären will Shell für das dritte Quartal eine Dividende von 43 Cent bezahlen, im Vorjahresquartal waren es 42 Cent gewesen.

Durch eine breite Anwendung von Silber bei flexiblen Touchscreens, LED-Chips und der Halbleiter-Stapelung soll laut neuesten Forschungsergebnissen der Silberpreis bis 2018 um rund 270 Prozent steigen.
 

Gold

Silber: Durch neue Anwendungen steht unglaublicher Boom bevor

US-Präsident Barack Obama hat Luftangriffe gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) im Irak angeordnet.
 

Rohstoffe & Währungen

Obama genehmigt Luftschläge im Irak - Ölpreise ziehen an

Diamonds are forever - warum Sie jetzt investieren sollten und worauf Anleger beim Kauf achten sollten.
 

Rohstoffe & Währungen

Investieren in Diamanten - fünf Tipps zur Geldanlage in Edelsteine