"Eine Lenkung des Yen nach unten, verstößt gegen internationale Regeln"

"Eine Lenkung des Yen nach unten, verstößt gegen internationale Regeln"

Die Gruppe der führenden Industriestaaten, die sogenannte G7, hat mit zur Beruhigung der Märkte gedachten widersprüchlichen Aussagen zum Yen für Verwirrung an den Devisenmärkten gesorgt.

Der während seiner früheren Tätigkeit im japanischen Finanzministerium als “Mr. Yen” bekannte 71-jährige Sakakibara äußerte sich am Mittwoch in Tokio im Interview mit Bloomberg News.

Die Bemühungen von Ministerpräsident Shinzo Abe um einen schwächeren Yen kommen zu einem Zeitpunkt, wo die geldpolitische Lockerung in Japan, den USA und Europa die Währungen dieser Regionen ohnehin nach unten drückt, sagte Sakakibara.

“Eine Lenkung des Yen nach unten ist eine Politik, die Nachbarstaaten bestraft. Das verstößt gegen internationale Regeln”, sagte Sakakibara im Interview. “Da sehr deutlich der Eindruck vorherrscht, das Japan den Yen nach unten lenkt, bin ich sicher, dass es von den G7 und auch von den G20 kritisiert wird.”

Verwirrte G7

Die Gruppe der führenden Industriestaaten, die sogenannte G7, hat mit zur Beruhigung der Märkte gedachten widersprüchlichen Aussagen zum Yen für Verwirrung an den Devisenmärkten gesorgt. Zunächst schien es, als wolle die G7 signalisieren, die jüngste Abwertung der japanischen Währung werde allgemein akzeptiert. Dann offerierten einzelne Mitglieder der Gruppe unterschiedliche Interpretationen. Ein G7-Vertreter sagte, man sorge sich um die exzessiven Schwankungen beim Yen, während Großbritannien erklärte, die Gruppe habe kein einzelnes Land und keinen bestimmten Wechselkurs herausgegriffen.

Die Verwirrung dürfte dafür sorgen, dass die Gefahr eines internationalen Währungskriegs und der Hang Japans zu geldpolitischen Impulsen weiterhin im Mittelpunkt stehen, wenn die G20-Staaten an diesem Wochenende in Moskau tagen.

Japan steht in der Pflicht

“Die Welt will eine klare, in sich stimmige Botschaft von der politischen Führung in den Industriestaaten,” sagte Mike Moran, leitender Devisenstratege bei Standard Chartered in New York. “Im Mittelpunkt wird nun das G20-Treffen sein. Japan steht eindeutig in der Verantwortung.”

Da das Wirtschaftswachstum immer noch schwach ist, gibt es Befürchtungen über eine Runde konkurrierender Abwertungen wie in den 1930er Jahren. Politiker von Kanada bis Deutschland fragen, wie zentral der Yen in den Bemühungen Abes zur Beendigung der Deflation ist und ob ihre Exporteure infolgedessen leiden müssen.

“Wir müssen nun das Ergebnis von der G20-Tagung abwarten”, sagte Richard Gilhooly, Zinsstratege bei TD Securities in New York. “Der Nullsummen-Charakter von Abwertungen bedeutet, dass das Zusatz-Wachstum Japans auf Kosten der Länder mit stärkeren Währungen geht.”

Durch eine breite Anwendung von Silber bei flexiblen Touchscreens, LED-Chips und der Halbleiter-Stapelung soll laut neuesten Forschungsergebnissen der Silberpreis bis 2018 um rund 270 Prozent steigen.
 

Gold

Silber: Durch neue Anwendungen steht unglaublicher Boom bevor

US-Präsident Barack Obama hat Luftangriffe gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) im Irak angeordnet.
 

Rohstoffe & Währungen

Obama genehmigt Luftschläge im Irak - Ölpreise ziehen an

Diamonds are forever - warum Sie jetzt investieren sollten und worauf Anleger beim Kauf achten sollten.
 

Rohstoffe & Währungen

Investieren in Diamanten - fünf Tipps zur Geldanlage in Edelsteine