Dollar-Stärke macht Kupfer, Gold und Öl unattraktiv

Die wachsenden Probleme im spanischen Bankensektor drückten die Gemeinschaftswährung auf 1,2450 Dollar, den niedrigsten Stand seit fast zwei Jahren. Für Anleger aus Euroländern werden die zumeist in Dollar gehandelten Rohstoffe damit teurer. "Die Investoren machen um Gold, Kupfer oder Öl also lieber einen Bogen," erklärte ein Händler.

Kupfer verbilligte sich um mehr als ein Prozent auf 7588 Dollar je Tonne, der Goldpreis gab um bis zu 0,6 Prozent auf 1545 Dollar je Feinunze nach. Öl der Sorte Brent kostete mit 105,95 Dollar je Fass 0,7 Prozent weniger. Der Preis für WTI notierte ein Prozent schwächer bei 89,89 Dollar.

"Wir haben eine Vertrauenskrise," sagte Ric Spooner, Analyst bei CMC Markets. Die Angst vor einer Ansteckungsgefahr werden mit den Problemen im spanischen Bankensektor immer größer. Angesichts der Belastungen für den Finanzsektor, die vor allem auf eine geplatzte Preisblase am Immobilienmarkt zurückgehen, bezweifeln viele Experten inzwischen, dass Spanien auf Dauer ohne Unterstützung der Euro-Partner auskommen kann.

Der Kupferpreis hat seit Monatsanfang knapp zehn Prozent verloren. Der Goldpreis gab um sieben, die Preise für Brent und WTI um mehr als elf beziehungsweise 14 Prozent nach.

Reuters

Durch eine breite Anwendung von Silber bei flexiblen Touchscreens, LED-Chips und der Halbleiter-Stapelung soll laut neuesten Forschungsergebnissen der Silberpreis bis 2018 um rund 270 Prozent steigen.
 

Gold

Silber: Durch neue Anwendungen steht unglaublicher Boom bevor

US-Präsident Barack Obama hat Luftangriffe gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) im Irak angeordnet.
 

Rohstoffe & Währungen

Obama genehmigt Luftschläge im Irak - Ölpreise ziehen an

Diamonds are forever - warum Sie jetzt investieren sollten und worauf Anleger beim Kauf achten sollten.
 

Rohstoffe & Währungen

Investieren in Diamanten - fünf Tipps zur Geldanlage in Edelsteine