Deutsche Bank: Kupferpreis wird weiter fallen

Deutsche Bank: Kupferpreis wird weiter fallen

Der Kupferpreis wird nach Einschätzung der Analysten der Deutsche Bank im Verlauf dieses Jahres noch deutlich sinken.

Das Industriemetall dürfte zum Jahresende demnach näher am fairen Wert von etwa 6400 Dollar je Tonne gehandelt werden, schreibt Analyst Michael Hsueh am Freitag in einer Studie. Grund seien die anscheinend schwächere Nachfrage aus Asien und die hohen Lagerbestände.

Der Markt blicke zudem gespannt nach China. Dort prüfe die chinesische Bankenaufsicht derzeit Finanztransaktionen im Zusammenhang mit Kupfer in Zolllagern, sagte der in London ansässige Analyst. “Die Debatte dreht sich um die Auswirkungen auf den Kupfermarkt, wenn der Handel aufgelöst wird”, heißt es.

Der Dreimonatskontrakt auf Kupfer kostete an der Londoner Metallbörse zuletzt 7305,75 Dollar je Tonne. Zuletzt litt der Kupferpreis vor allem unter den schwachen Konjunkturdaten aus China , der weltweit der größte Abnehmer des Industriemetalls ist.

Durch eine breite Anwendung von Silber bei flexiblen Touchscreens, LED-Chips und der Halbleiter-Stapelung soll laut neuesten Forschungsergebnissen der Silberpreis bis 2018 um rund 270 Prozent steigen.
 

Gold

Silber: Durch neue Anwendungen steht unglaublicher Boom bevor

US-Präsident Barack Obama hat Luftangriffe gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) im Irak angeordnet.
 

Rohstoffe & Währungen

Obama genehmigt Luftschläge im Irak - Ölpreise ziehen an

Diamonds are forever - warum Sie jetzt investieren sollten und worauf Anleger beim Kauf achten sollten.
 

Rohstoffe & Währungen

Investieren in Diamanten - fünf Tipps zur Geldanlage in Edelsteine