China: Yuan-Handelsband-Ausweitung in Sicht

China könnte bald die Schwankungsbreite des Yuan verdoppeln und damit den Kurs der eigenen Währung austesten, teilte die Zeitung “Shanghai Securities News” am Montag unter Berufung auf nicht genauer benannte Personen mit.

China: Yuan-Handelsband-Ausweitung in Sicht

Die Zentralbank People’s Bank of China habe den Referenzkurs des Yuan gegen den Dollar erhöht, um so den Abstand zwischen dem Fixing und dem Spotkurs zu verringern, zitierte die Zeitung einen Händler in Schanghai. Dadurch solle das Gleichgewicht des Wechselkurses ermittelt werden, das als Grundlage einer Ausweitung des Handelsbandes dienen werde. Am wahrscheinlichsten sei eine Erweiterung auf maximal zwei Prozent, wobei die Zeitung keinen zeitlichen Rahmen nannte.

Die chinesische Notenbank legt täglich gegen 9.15 Uhr morgens in Shanghai einen Referenzkurs zum Dollar fest, von dem der Yuan maximal ein Prozent nach oben oder unten hin schwanken darf. Der Yuan war am 9. Mai auf einen Rekordwert von 6,1925 je Dollar festgelegt worden, wobei die Währung an diesem Tag mit der Marke von 6,1307 den höchsten Kurs markiert hatte, seit die Regierung offizielle und am Markt festgestellte Wechselkurse Ende 1993 vereinheitlicht hatte.

Der chinesische Staatsrat hatte in der vergangenen Woche angedeutet, dass er in diesem Jahr Pläne für eine weitere Öffnung des Yuan-Marktes vorlegen will. Eine Ausweitung der Handelsbreite sei “in der nahen Zukunft” wahrscheinlich, sagte der stellvertretende Präsident der chinesischen Zentralbank Yi Gang im April. Die wirtschaftlichen Voraussetzungen seien günstig.