Deutsche Bank: Vermögensverwaltung für neue Generationen

Deutsche Bank: Vermögensverwaltung für neue Generationen

Christian Ohswald, Chef des Private Bankings der Deutschen Bank in Österreich: "Wir setzen nicht mehr einen Berater, sondern ganze Teams ein, um für den Kunden für jede Frage den richtigen Experten zu haben."

Christian Ohswald, der neue Chef des Private Bankings der Deutschen Bank in Österreich, soll das Wealth Management neu ausrichten - an eine jüngere Generation. Statt einem Berater steht nun ein ganzes Team für einen Kunden zur Verfügung.

Ursprünglich war die Zentrale der Deutschen Bank in Österreich und damit das Asset &Wealth Management im vornehmen Palais Equitable am Stock-im-Eisen-Platz angesiedelt. Doch vor Kurzem übersiedelte die Private-Banking-Abteilung an einen weniger zentralen Standort in der Wiener Innenstadt. Statt gediegener, holzgetäfelter Wände werden die vermögenden Privatkunden nun in modern gestylten Büros empfangen.

Auch der neue Chef des Private Bankings der Deutschen Bank in Österreich, Christian Ohswald, soll die Ausrichtung zu einer jüngeren Generation symbolisieren. Dementsprechend wird auch das Wealth Management neu ausgerichtet. Ein wesentlicher Punkt dabei: Kunden werden nicht mehr von einem Berater, sondern von ganzen Teams betreut, um so für jede Situation den passenden Experten zur Hand zu haben.

Veranlagungsstrategie

Bei der Deutschen Bank bietet man bevorzugt das Modell einer diskretionären Vermögensverwaltung an. Das heißt, mit dem Kunden werden zu Beginn die grundlegenden Parameter der Investmentstrategie festgelegt. Danach treffen die Asset Manager aber die Entscheidungen alleine. Je nach Marktlage verändern sie die Zusammensetzung des Portfolios, ohne den Kunden darüber zu informieren. Er erhält lediglich in gewissen Abständen Informationen über die Entwicklung seines Vermögens. Die wohlhabenden Kunden setzen ihr ganzes Vertrauen auf die Veranlagungsexpertise des Asset & Wealth Managements der Deutschen Bank. Mit einem verwalteten Vermögen von 994 Milliarden Euro ist es eine der größten Vermögensverwaltungen, die zu einer Bank gehören.

Und innerhalb dieser Vermögensverwaltung ist die Tochter DWS wiederum die größte Investmentfondsgesellschaft in Deutschland. Mehr als 500 Veranlagungsprofis managen hier erfolgreiche Investmentfonds. Bei den Portfolios wird hauptsächlich auf die Fonds aus dem eigenen Haus zurückgegriffen. Was für die Kunden durchwegs einträglich ist. Bei einer Veranlagung mit ausgewogenem Risiko erzielte die Vermögensverwaltung der Deutschen Bank in Österreich knapp elf Prozent pro Jahr.

Ab einer Größenordnung von rund zwei Millionen Euro bietet das Asset & Wealth Management auch maßgeschneiderte Veranlagungen an, die individuell auf den Kunden zurechtgeschnitten sind. Bei den Gebühren wird eine volumsabhängige All-in-Fee verrechnet.

So investieren Sie nachhaltig

Finanzen

So investieren Sie nachhaltig

Finanzen

15 Top-Aktien und 15 Fonds aus Euroland

Neuer Dreh am Immobilienmarkt

Finanzen

Neuer Dreh am Immobilienmarkt