ORF: Anleihe gut, alles gut!

Die Anleihe, mit der der ORF Teile der Mittel für die geplanten Sanierungsarbeiten sowie den Newsroom-Zubau am Küniglberg aufbringen will, ist bei Investoren auf großes Interesse gestoßen.

ORF: Anleihe gut, alles gut!
ORF: Anleihe gut, alles gut!

ORF-Finanzdirektor Richard Grasl.

Ein wenig nervös war man in der Chefetage am Küniglberg schon, als im Oktober eine Anleihe zur Finanzierung des ORF-Umbaus aufgelegt wurde, die erste in der Unternehmensgeschichte: Angesprochen werden sollten vor allem internationale Großinvestoren, die Mindesteinlage betrug 500.000 Euro. Doch seit den Erfahrungen der Gläubiger mit der Hypo-Nachfolgerin Heta gilt es international nicht nur als Vorteil, die Republik im Rücken zu haben.

Umso erfreulicher das Resultat: Statt der erwarteten 100 bis 120 Millionen Euro wurden satte 180 Millionen Euro platziert. "Damit sparen wir uns einen zweistelligen Millionenbetrag, wir können das Standortprojekt zu weit günstigeren Gesamtkosten umsetzen als ursprünglich geplant", jubelt Finanzdirektor Richard Grasl, "und wir brauchen keine zweite Tranche."

Die fehlenden 120 Millionen Euro zum 300-Millionen-Euro-Großprojekt "Küniglberg neu", dessen Herzstück ein multimedialer Newsroom ist, werden aus dem Wertpapiervermögen des ORF finanziert. Arrangiert wurde die Transaktion von der UniCredit Bank Austria. Beachtlich sind die Konditionen des fixverzinsten, endfälligen Bonds: 150 Millionen Euro wurden auf 30 Jahre zu einem Zinssatz von 2,31 Prozent finanziert, weitere 30 Millionen Euro auf 20 Jahre zu einem Zinssatz von 2,18 Prozent. Gezeichnet haben vor allem deutsche Pensionsfonds. Zum Vergleich: Anfang November emittierte die Republik Österreich eine 20-jährige Bundesanleihe mit einem Kupon von 2,40 Prozent.

Günstige Finanzierung

"Die sehr gelungene Finanzierung ermöglicht nun, das Standortprojekt zu weit günstigeren Gesamtkosten umzusetzen als ursprünglich geplant", erklärte ORF-Finanzdirektor Richard Grasl. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz freute sich darüber, "dass nicht nur das Publikum dem ORF vertraut, sondern auch internationale Investoren den wirtschaftlich erfolgreichen und stabilen Kurs des ORF honorieren".

Die Kapitalmarkt-Transaktion erlaube dem ORF die Finanzierung des Medienstandorts Küniglberg auf einem "extrem niedrigen Fixzinsniveau", betonte auch die Bank Austria per Aussendung. Das große Interesse der durchwegs internationalen Investoren sei ein eindrucksvoller Beweis des Vertrauens in einen langfristig stabilen und erfolgreichen ORF, so Helmut Bernkopf, Bank Austria Vorstand für Privat- und Firmenkunden.