Immoboom statt Börsen-Blues

Immoboom statt Börsen-Blues

Die Wirtschaftsschwäche Chinas tangiert sie nicht. Zusätzlich erleichtern die Niedrigzinsen die Baufinanzierung: europäische Immobilienaktien bieten jetzt Chancen.

Es herrscht angespannte Stimmung an den Finanzmärkten. Selbst die hartnäckigsten Bullen sind vorsichtig geworden. Denn bei den meisten Faktoren, die für die Börsen wichtig sind, überwiegen derzeit die negativen Vorzeichen. Das Wachstum in China schwächelt, auch die Weltwirtschaft steht auf tönernen Füßen. Aber auch das zögerliche Vorgehen der US-Notenbank bei der Anhebung der Zinsen sorgt für Unsicherheit an den Märkten. Dementsprechend zeigen alle Börsenindizes derzeit eine fallende Tendenz.

Nur ein Bereich stemmt sich gegen den Trend: Immobilienaktien zeigten auch zuletzt eine passable Performance. Während beispielsweise der DAX von seinem Höchststand von über 12.000 Punkten nun deutlich unter der 10.000er-Marke liegt, zeigt der Subindex des DAX, der Real Estate Performance Index, eine robuste Entwicklung. Sein Wert steht noch immer um 30 Prozent höher als vor einem Jahr. Und die Turbulenzen der vergangenen Wochen und Monate sind an ihm beinahe spurlos vorübergegangen.

Lesen Sie den ganzen Artikel in der FORMAT Ausgabe 41/2015
Zum Inhaltsverzeichnis und ePaper-Download

Finanzen

Schon 75 Millionen Kunden: Netflix revolutioniert das Fernsehen

Börse

US-Konzerne: Quartalsgewinne brechen ein - Droht Rezession?

Finanzen

Zalando steigert Umsatz um ein Drittel - Gewinn ist aber noch unklar