Marc Faber: "Ich bevorzuge physisches Gold"

Marc Faber: "Ich bevorzuge physisches Gold"

Bereits in den letzten Wochen hat der Starinvestor Marc Faber mehrmals davor gewarnt, dass ihn die momentane Situation an den Aktienmärkten stark an das Crashjahr 1987 erinnert. Allerdings mit einem wichtigen Unterschied: "Prozentual sind die Zinsen damals wesentlich weniger gestiegen als im jetzigen Fall", so Faber.

"Der S&P handelt lediglich wenige Prozent unter seinem Hoch – und kürzlich hatten wir über 400 neue Zwölfmonatstiefs an der NYSE", so Faber im Gespräch mit CNBC. Das zeige, dass sich das zugrundeliegende Bild des Marktes deutlich von dem unterscheidet, was an den Indizes abzulesen ist.

"Die Indizes – Nasdaq, S&P, Dow – werden von wenigen Aktien bewegt, die sehr stark sind. Bei denen bilden sich aber bereits Blasen", ergänzt er. "Ich präferiere physisches Gold, aufbewahrt in einem sicheren Lager außerhalb den USA, bevorzugterweise in Asien – aus unterschiedlichen Gründen", summiert Faber.

Hier der vollständige CNBC-Beitrag mit Marc Faber :

Geld

Edles Metall: Gold wird wieder glänzen

Gold

Goldpreis: Glänzende Performance

Gold

Goldpreis: Eine Wette auf 1.000 Dollar