Versicherung und Treibstoff: Wo das Geld auf der Straße liegt

Fahrer sollten bei der Autoversicherung mehrere Anbote einholen. Wer bei der Prämie von Haftpflicht- und Kaskoversicherung nicht auf den Preis schaut, überweist im Jahr bis zu 1.000 Euro zu viel an die Assekuranz. Auch bei den Treibstoffpreisen lohnt sich der Vergleich, weichen doch die Spritpreise unterschiedlicher Tankstellen bis zu 30 Cent je Liter voneinander ab. Eine effiziente Fahrweise wiederum hilft beim Spritsparen.

● Versicherungsprämien: Bei Haftpflicht und Kasko ist ein harter Preiskampf im Gange. HDI, VAV, Wüstenrot, Zürich und die neue muki-Versicherung geben günstige Prämien vor, die Platzhirsche kontern deren Konditionen mit Rabatten bis zu 50 Prozent. Makler helfen, den Tarifdschungel zu durchforsten.

● Prämie jährlich zahlen: Wer seine Versicherungsprämie jährlich überweist (geht auch bei Altverträgen), spart den hohen Unterjährigkeitszuschlag für Monatsprämien. Folge: eine bis zu sechs Prozent tiefere Jahresprämie, was Jahreszinsen von 12 Prozent entspricht. Bei der motorbezogenen Versicherungssteuer schlägt sich die Zahlung im Monatstakt noch deutlicher nieder, weil der Fiskus extrem hohe Zinsen verrechnet.

● Benzinpreis: Auf der Startseite der ÖAMTC-Homepage ( www.oeamtc.at ) sind im Suchfeld „Spritpreise“ die jeweils günstigsten Tankstellen zu finden. Nutzer von Smartphones haben den Vorteil, dass sie nach Download der kostenlosen Benzinpreis-Applikation ( www.oeamtc.at/apps ) auch unterwegs die günstigste Tankstelle ansteuern können. Der Benzinpreis-Check lohnt sich jedenfalls, kann doch die Ersparnis beim Volltanken je nach Tankvolumen durchaus zehn Euro oder mehr erreichen.

● Effiziente Fahrweise: Eine umsichtige Fahrweise spart laut Berechnungen der Deutschen Energie-Agentur rund zehn Prozent Sprit und schont die Umwelt. Autofahrer sollten den Wagen nicht im Stillstand warmlaufen lassen, kosten doch drei Minuten im Leerlauf genauso viel wie ein mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h gefahrener Kilometer. Tipp: Fahrer, die ihr persönliches Spritspar-Potenzial ausloten wollen, haben im Internet unter rechner.ichundmeinauto.info die Möglichkeit dazu.

● Kontrolle des Reifendrucks: Die regelmäßige Kontrolle des Reifendrucks bringt in Kombination mit der Verwendung von Leichtlaufreifen rund sechs Prozent Treibstoff-Ersparnis.

● Leichtlauföl spart vier Prozent Sprit. Bei einem Mittelklasseauto können die Treibstoffkosten bei der Verwendung von Leichtlauföl um 49 Euro im Jahr gesenkt werden.

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Steuern

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Service

Die Suche nach dem besten Konto

Was man als Passagier wissen muss: 5 Fakten zum Lufthansa-Streik

Geld & Service

Was man als Passagier wissen muss: 5 Fakten zum Lufthansa-Streik