Fulminanter Start beim Börseprofi 2012

Wer beim Aktienhandel blitzschnell reagiert und im richtigen Moment die Notbremse zieht, hat einen entscheidenden Vorteil. Das zeigt jedenfalls ein Blick auf die erste Rangliste beim Anlegerspiel "Börseprofi 2012“, bei dem der Einstieg weiter möglich ist. Mitte der Woche hatte ein ganz gefinkelter Trader mit dem Depot namens "reini1“ die Nase vorn.

Er hat bereits Kursgewinne in Höhe von 546 Euro mitgenommen und lag mit 1,25 Prozent im Plus. Nun hat "reini“ sein Depot mit Short-Zertifikaten bestückt. Er hofft, dass die stark gestiegenen Börsen bald wieder schwächeln. Mit Short-Zertifikaten auf Gold, Silber und Öl will er von fallenden Kursen profitieren. Ob seine Rechnung aufgeht, wird sich erst zeigen.

Auch Andreas Lassner, Chef der Kepler-Fonds, ist grundsätzlich positiv gestimmt, traut der aktuellen Feierlaune der Börsianer aber noch nicht ganz: "Wir haben Aktien in unseren Fonds weiter neutral eingestuft. Es gab zwar Überlegungen, Aktien aufzustocken, aber dafür ist es nach der jüngsten Kursrally noch zu früh.“

Wachsende Erträge. Lassner empfiehlt momentan, Erträge weiterlaufen zu lassen. Diese Strategie verfolgt zum Beispiel der Spieler mit dem Depot namens "kurt3737“. Er setzt vor allem auf Fonds, die in Asien investiert sind, darunter der Invesco India Equity. Auf Dreijahressicht erzielte der Fonds einen jährlichen Zuwachs von immerhin 26 Prozent. Allein heuer kletterte der Kurs um 17 Prozent nach oben. Hintergrund des Kurserfolgs: Während die Eurozone derzeit wirtschaftlich am Rande einer Rezession entlangschrammt und die USA 2012 ein Wachstum von 2,3 Prozent erwarten, wird Indiens Wirtschaft heuer eine Steigerung von 7,5 Prozent zugetraut.

Gute Chancen ortet Kepler-Fonds-Chef Lassner auch bei einigen heimischen Titeln, darunter die OMV, voestalpine und Lenzing, die auch stark in den Kepler-Fonds gewichtet sind. Lassner: "OMV-Aktien sind mit einem aktuellen Kurs-Gewinn-Verhältnis von 6,3 sehr günstig bewertet. Zudem hat IPIC angekündigt, seine OMV-Anteile auf bis zu 25 Prozent anzuheben, das stützt den Kurs zusätzlich.“

Nicht nur Aktien, sondern auch Unternehmensanleihen kamen heuer gut aus den Startlöchern. Lassner: "Unternehmensanleihen sind derzeit eine sehr gute Alternative zu Staatsanleihen. Im Kepler High Grade Rentenfonds, auf den man auch im Rahmen des Börseprofi 2012 setzen kann, sind vor allem Anleihen von echten Blockbuster-Unternehmen, die auch in schwierigen Zeiten beständig sind.“

Rund 40 Prozent des Fondsvolumens hat Fondsmanagerin Renate Mittmannsgruber in Anleihen von Bankkonzernen wie etwa Nordea oder HSBC investiert. In den letzten drei Jahren generierte der Fonds ein Gesamtplus von 28,5 Prozent.

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Steuern

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Service

Die Suche nach dem besten Konto

Was man als Passagier wissen muss: 5 Fakten zum Lufthansa-Streik

Geld & Service

Was man als Passagier wissen muss: 5 Fakten zum Lufthansa-Streik