Fünf Tipps für Ehepartner

Verliebte Paare sprechen nicht gerne darüber, was im Falle einer Trennung sein soll. Rechtsanwalt Gerald Ganzger empfiehlt, das Nachher vorher zu regeln.

1. Vorher über das Nachher reden

Jeder, der heiratet, sollte wissen, dass die Eheschließung auch ein "wirtschaftlicher Vertrag“ ist. Obwohl es schwerfällt, sollten die Partner im Stadium des Verliebtseins schon darüber sprechen, was im Falle der Trennung oder Scheidung passieren soll.

2. Wohnsitz klären

Eheleute sollten sich schon in den "guten Zeiten“ darüber einig sein, was mit der Ehewohnung in "schlechten Zeiten“ passiert. Gerade der Streit um die Wohnung ist oft sehr langwierig und kostenintensiv.

3. Auch junge Liebe muss planen

Gerade junge Paare sollten sich am Beginn ihrer Karriere darüber Gedanken machen, was eines Tages passieren soll, wenn sie zusammen Vermögen geschaffen haben.

4. Teure Scheidung im Streit

Wenn man sich im Falle der Scheidung, nicht einig ist, kann diese sehr teuer werden. Besonders die Vermögensaufteilung ist ein kostenintensives Verfahren. Gehen die Emotionen hoch, kann ein Verfahren leicht zu einem Kampf bis zum letzten Kaffeehäferl ausarten.

5. Günstige Scheidung

Die billigste Form der Scheidung ist sicher die einvernehmliche. Die Gerichtsgebühren betragen rund 600 Euro. Wenn man sich rasch einigen kann, sind auch die anwaltlichen Beratungskosten überschaubar.