"Ein würdevoller Tod ist für mich Teil des Lebens"

"Ein würdevoller Tod ist für mich Teil des Lebens"

FORMAT: Allerheiligen steht vor der Tür, und es wird der Toten gedacht. Ist den Österreichern eine schöne Leich´ besonders wichtig?

Josef Adelmann: Ich denke ja. Man möchte seinem irdischen Dasein einen würdigen Schlusspunkt geben. In Würde zu leben, alt zu werden und zu sterben, das ist für mich alles Teil des Lebens.

Ergo bietet für einen würdevollen Abschied aus dem Leben eine eigene Versicherungspolizze an. Ist das nicht ein recht morbides Geschäft?

Adelmann: Ich kann daran gar nichts Morbides finden. Die Kernkompetenz eines Versicherers ist das Organisieren von Risikogemeinschaften. Diese Versicherungsform hat eine ganz klare Zielsetzung: Jenen Menschen, die ihren Hinterbliebenen die Kosten ihres Begräbnisses, allfällige Überführungskosten oder die Kosten der Grabpflege nicht aufbürden wollen, eine Lösung anzubieten. Unabhängig davon, wann nach Abschluss des Versicherungsvertrages das Ereignis eintritt. Da Versicherungsverträge nicht in den Nachlass fallen, steht das Geld zum Unterschied zu anderen Formen der finanziellen Vorsorge sehr rasch - also praktisch unmittelbar nach dem Ableben - für das Begräbnis zur Verfügung.

Bieten Sie auch zusätzliche Services an?

Adelmann: Fix inkludiert ist der weltweite Ersatz von Überführungskosten. Gerade hier können die Kosten wirklich teuer werden. Auch die Grabpflege kann über unsere Polizze sichergestellt werden. Wer keine Nachkommen mehr hat oder sein Begräbnis gerne selbst bestimmen will, legt seine diesbezüglichen Wünsche fest. Als besondere Dienstleistung organisieren wir gemeinsam mit unseren Partner-unternehmen in Folge die Bestattung.

Die Erben bekommen doch meist einiges aus dem Nachlass, da sollte doch ein Begräbnis für den Erblasser drinnen sein?

Adelmann: Das wird in der Regel auch so sein. Erfahrungsgemäß dauert es aber doch einige Wochen, bis das Nachlassverfahren in die Gänge kommt. Das ist für eine zeitnahe Begleichung der Begräbniskosten zu spät. Wer das Begräbnis organisiert, muss üblicherweise in Vorleistung gehen. Das wird mit einer Bestattungsvorsorge vermieden, und der Nachlass fließt den Erben ungeschmälert zu.

Ab welchem monatlichen Betrag ist eine solche Polizze zu haben und was bekomme ich dafür?

Adelmann: Auch hier gilt das gleiche wie für alle Ansparprozesse: Wer früher anfängt, zahlt deutlich weniger. Wer mit 45 Jahren für eine garantierte Versicherungssumme von 8.000 Euro vorsorgt, zahlt 20 Jahre lang eine Monatsprämie von knapp 32 Euro.

Was wird für ein Begräbnis in Österreich im Schnitt ausgegeben?

Adelmann: Bei uns belaufen sich die Kosten durchschnittlich auf rund 6.000 Euro. Es hängt natürlich sehr davon ab, wie das Begräbnis gestaltet wird.

So eine Summe reicht für ein Standardbegräbnis. Können mit dieser Polizze auch Sonderwünsche versichert werden? Heute kann die Asche zu einem Edelstein gepresst werden. Manche Menschen wollen mit einer großen Party und Musikkapelle aus dem Leben scheiden - ist das auch versicherbar?

Adelmann: Durchaus, denn der Kunde kann die entsprechende Versicherungssumme von 4.000 bis 20.000 Euro frei wählen. Da können von uns auch die von Ihnen genannten Besonderheiten organisiert werden.

Haben sie selbst eine solche Polizze abgeschlossen?

Adelmann: Natürlich.

Zur Person: Josef Adelmann ist seit September 2013 Vorstandsvorsitzender der Ergo Versicherung AG und verantwortet den Bereich Leben. Der Versicherungsprofi ist seit 1989 in der Branche tätig und ist auch Mitglied im Holdingvorstand der Ergo Austria.

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Steuern

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Service

Die Suche nach dem besten Konto

Was man als Passagier wissen muss: 5 Fakten zum Lufthansa-Streik

Geld & Service

Was man als Passagier wissen muss: 5 Fakten zum Lufthansa-Streik