Börsespiel: Innere Werte zählen

Immo-Aktien notieren trotz Kursanstiegen unter dem Buchwert. Sie brachten den Wochensieg beim „Börseprofi 2011“.

Am Börseparkett führen viele Wege nach Rom. Eine Anlagestrategie, die in keinem Lehrbuch zu finden ist, brachte diese Woche Christoph Eichkitz, Teilnehmer des „Börseprofi 2011“, Erfolg: „Ich habe nur deutsche und österreichische Aktien gekauft, deren Kurs unter 30 Euro lag.“ Dank guter Performance lag das Depot des Geophysikers namens „Oelvis“ sogar mehrere Tage auf Platz 1 des Anlegerspiels von FORMAT und bankdirekt.at , bei dem bereits mehr als 6.000 Teilnehmer ihr Glück versuchen. Bei der Verlosung des Wochenpreises, der unter den besten zehn Spielern vergeben wird, war Eichkitz das Glück ein zweites Mal hold. Er wird sich demnächst bei einer halbtägigen Canyoningtour vergnügen.

Mit realen Werten zum Sieg

Speziell bei Immobilieninvestments in Aktien von Deutsche Wohnen und ein Bonuszertifikat auf Immofinanz ist die Taktik von Eichkitz aufgegangen. Roland Zauner, Lenker des Kepler Österreich Aktienfonds: „Nachdem Morgan Stanley eine Kaufempfehlung für Papiere von Deutsche Wohnen herausgegeben hat, ist der Aktienkurs stark gestiegen.“ Dass die Rally anhält, glaubt der Fondsexperte jedoch nicht. „Jetzt ist bei dieser Aktie die Zeit gekommen, Gewinne mitzunehmen. Deutsche-Wohnen-Papiere sind nicht mehr günstig, weil sie bereits zum Buchwert notieren“, analysiert Zauner. Bessere Chancen ortet der Experte bei Aktien heimischer Immobilienkonzerne, sind diese doch trotz der Kursanstiege seit März 2009 noch immer mit einem Abschlag zum inneren Wert zu haben.

Zu den Favoriten des Fondsmanagers zählt derzeit etwa Immofinanz. „Das Unternehmen hat die Krise gut überstanden und sein Geschäft restrukturiert. Ich sehe derzeit nichts, was der positiven Entwicklung im Wege steht.“ Seit einem Kursrückschlag im Juli 2010 kletterte der Kurs von Immofinanz-Aktien, die zu Redaktionsschluss bei 3,28 notierten, um 22 Prozent nach oben.

Generell sieht der Kepler-Fondsmanager weiteres Kurspotenzial an den Börsen. Nachdem im vergangenen Jahr Papiere von zyklischen Konzernen gut liefen, geht Zauner davon aus, dass heuer Versorger- und Telekomtitel nachziehen werden. Anleger, die Experte Zauner zu Chancen mit Austro-Aktien aushorchen wollen, sollten am 22. Februar ab 13 Uhr am Online-Chat teilnehmen. Fragen können auch vorweg unter www.boerseprofi.at , Menüpunkt „Experten-Chat“, deponiert werden.

– Carolina Burger

Der Vorwochen-Sieger

Christoph Eichkitz, 30, gewinnt eine Canyoning-Halbtagestour, die unter den besten zehn „Börseprofi “- Spielern verlost wurde. Sein Depot Oelvis legte seit Start um 6,7 Prozent zu. Den größten Wertzuwachs erzielte Eichkitz mit der Immo-Aktie Deutsche Wohnen, deren Kurs um 12 Prozent anstieg.

Aktuelles Ranking

01 Oelvis
02 88888
03 Dimitrii1130
04 AP Depot
05 DepotQuickEmi
06 MOST Finance
07 egu2011
08 ElOro
09 jacky2
10 juesmix

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Steuern

Zehn Tipps für den Steuerausgleich

Service

Die Suche nach dem besten Konto

Was man als Passagier wissen muss: 5 Fakten zum Lufthansa-Streik

Geld & Service

Was man als Passagier wissen muss: 5 Fakten zum Lufthansa-Streik