"Occupy Money Cooperative": Die Bank-Alternative

"Occupy Money Cooperative": Die Bank-Alternative

Mit ihrem ersten Produkt, einer Kontokarte, werde die "Occupy Money Cooperative" in Kürze ihren Zahlungsverkehr aufnehmen, sagte Gründer Carne Ross am Montag der dpa.

"Wir hoffen damit, den abertausenden Menschen zu helfen, denen die US-Banken ein Bankkonto verwehren", erklärte der in New York ansässige britische Ex-Diplomat und Finanzexperte. Karteninhaber sollen die Möglichkeit haben, ihre Geldgeschäfte wie von einem Bankkonto zu regeln. Jedoch nicht auf Kreditbasis: Sie können lediglich über das Guthaben verfügen, das sie zuvor auch eingezahlt haben.

"Jeder, der eine Karte bei uns hat, ist Mitglied und bei künftigen Entscheidungen der Kooperative stimmberechtigt", so Ross. In den kommenden Tagen werde die von einer Gruppe von Finanzexperten gegründete Kooperative zunächst zu einer Spendenaktion aufrufen, um das Startkapital zusammenzubekommen. Die Höhe des angesteuerten Betrags wollte Ross nicht beziffern.

Die Massenproteste der "Occupy"-Bewegung gegen die Macht der Banken und soziale Ungerechtigkeit hatten im Herbst 2011 von New York aus Millionen Demonstranten rund um die Welt mobilisiert.

Private reichten 16.500 Anträge ein, Betriebe rund 500. Private können mit durchschnittlich 3.900 Euro Förderung rechnen. Neuauflage geplant.
 

Finanzierung

Topf für thermische Sanierung für heuer ausgeschöpft

Für das Sanieren, Renovieren und Modernisieren von Wohnungen und Häusern gibt es seit dem 1. Juli den Handwerkerbonus als Förderung. So kommen Sie an den mit bis zu 600 Euro dotierten Fördertopf.
#Handwerkerbonus
 

Finanzierung

Handwerkerbonus: Bis zu 600 Euro Förderung für Renovieren & Co.

Über die Website equityfinder.at will Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner Start-ups mit Investoren verkuppeln.
#dating #start-ups #gründung
 

Internet

equityfinder.at - Dating-Plattform für Gründer und Investoren