Das Franken-Risiko der Haushalte sinkt laufend

Das Franken-Risiko der Haushalte sinkt laufend

Langsam aber doch verringert sich die Verschuldung der österreichischen Haushalte in Schweizer Franken und japanischem Yen.

Ende 2012 entfielen erstmals seit zehn Jahren weniger als ein Viertel der Kredite, die Haushalte laufen hatten, auf andere Währungen als den Euro. In Summe waren damit Zahlungsverpflichtungen im Gegenwert von 31,7 Milliarden Euro mit einem Währungsrisiko behaftet, teilte die Finanzmarktaufsicht (FMA) am Donnerstag mit.

Im Vergleich zum Herbst 2008 ist das Volumen der Fremdwährungskredite um ein Drittel (32,7 Prozent) bzw. 15,4 Mrd. Euro zurückgegangen. Damals hat die FMA im Zuge der ausbrechenden Finanzkrise einen Stopp für die Neuvergabe von Fremdwährungskrediten verhängt.

Im Jahresabstand (Ende 2012 zu Ende 2011) belief sich der Rückgang (wechselkursbereinigt) auf 14,9 Prozent oder 5,6 Mrd. Euro. Im Vergleich zum dritten Quartal 2012 gab es ein Minus von 1,5 Mrd. Euro bzw. 4,5 Prozent.

Gleich 93,5 Prozent der Fremdwährungskredite sind in Schweizer Franken, der Rest "beinahe zur Gänze" in Japanischen Yen, teilte die FMA mit. Wie groß das Risiko für die heimischen Häuslbauer war, zeigt die Entwicklung des Franken. Er hat seit Anfang 2008 37,1 Prozent gegenüber dem Euro aufgewertet - entsprechend teurer ist die Rückzahlung für die Haushalte geworden. Einen weiteren Anstieg verhindert bis auf Weiteres die von der Schweizerischen Nationalbank im September 2011 festgelegte Fixierung von 1,20 Schweizer Franken pro Euro.

Private reichten 16.500 Anträge ein, Betriebe rund 500. Private können mit durchschnittlich 3.900 Euro Förderung rechnen. Neuauflage geplant.
 

Finanzierung

Topf für thermische Sanierung für heuer ausgeschöpft

Für das Sanieren, Renovieren und Modernisieren von Wohnungen und Häusern gibt es seit dem 1. Juli den Handwerkerbonus als Förderung. So kommen Sie an den mit bis zu 600 Euro dotierten Fördertopf.
#Handwerkerbonus
 

Finanzierung

Handwerkerbonus: Bis zu 600 Euro Förderung für Renovieren & Co.

Über die Website equityfinder.at will Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner Start-ups mit Investoren verkuppeln.
#dating #start-ups #gründung
 

Internet

equityfinder.at - Dating-Plattform für Gründer und Investoren