EU-Leitzins bleibt bei 0,25 Prozent

EU-Leitzins bleibt bei 0,25 Prozent

Die Europäische Zentralbank (EZB) hält den Leitzins im Euroraum weiterhim auf dem Rekordtief von 0,25 Prozent. Der Beschluss des EZB-Rats erfolgte am Donnerstag in Frankfurt. Die niedrige Inflation setzt Europas Währungshüter unter Druck.

Auch die Konjunktur kommt nur schleppen in Fahrt. Dennoch hätten Beobachter zunächst keine weitere Lockerung der Geldpolitik erwartet. Die Begründung für die Senkung auf 0,25 Prozent wurde im vergangenen Jahr mit dem mickrigen Preisauftrieb begründet. EZB-Präsident Mario Draghi hatte betont, er erwarte einen langen Zeitraum niedriger Inflation.

Draghi meinte zum Zinsschnitt, man sehe "im Moment keinen unmittelbaren Handlungsbedarf". Niedrige Zinsen verbilligen tendenziell Kredite und Investitionen und kurbeln so die Wirtschaft an. Das stärkt den Preisauftrieb. Die EZB sieht Preisstabilität bei knapp unter 2,0 Prozent Jahresteuerung. Im Dezember sank die jährliche Inflationsrate im Euroraum nach vorläufigen Zahlen des Statistikamts Eurostat von 0,9 Prozent auf 0,8 Prozent. Sie liegt damit weit entfernt von der Zielmarke der EZB.

Finanzen

Schon 75 Millionen Kunden: Netflix revolutioniert das Fernsehen

Börse

US-Konzerne: Quartalsgewinne brechen ein - Droht Rezession?

Finanzen

Zalando steigert Umsatz um ein Drittel - Gewinn ist aber noch unklar