Capital Bank: Wo Kunden sich ihre Vermögensverwalter selber suchen

Capital Bank: Wo Kunden sich ihre Vermögensverwalter selber suchen

Constantin Veyder-Malberg, Capital Bank: "Der übliche Weg wurde bei uns umgedreht. Bei uns können sich Kunden ihre Berater selbst aussuchen."

Die zur Grazer Wechselseitige-Versicherung-Gruppe gehörende Capital Bank geht im Private Banking besonders innovative Wege. Die Einstiegsschwelle für Vermögensverwaltung in standardisierte Lösungen liegt bei 300.000 Euro. Ab einem Vermögen von 700.000 Euro gibt es in der Vermögensverwaltung auch individuelle Lösungen.

Wer fünf Millionen Euro und mehr in die Waagschale wirft, den erwartet ein umfassendes Wealth Management für Stiftungen, für High Networth Individuals und für Familien mit besonders großen und komplexen Vermögenssituationen.

Das außergewöhnliche im Private Banking der Capital Bank steht aber am Beginn der Kundenbeziehung. Hier wurde der Zugang zum Kunden revolutioniert. Vorstandssprecher Constantin Veyder-Malberg: "Der übliche Weg wurde bei uns umgedreht. Bei uns können sich die Kunden ihre Berater selber aussuchen." Die Capital Bank hat dazu eine Plattform eingerichtet, die ein wenig wie eine Partnerbörse funktioniert. Ein an Vermögensverwaltung interessierter Kunde gibt dabei einmal seine Vorstellungen und Wünsche ein. Nachdem man diese Angaben gemacht hat, erhält man einige Tage später die Profile von drei möglichen Beratern, die besonders gut zu dem neuen Kunden passen würden. Bei Gefallen kann man in Kontakt treten.

Erfolgt ein "Match", wird nicht nur die Risikobereitschaft, sondern auch die Belastbarkeit des Kunden gemessen. Aus diesen Ergebnissen kann in individuellen Lösungen eine detaillierte Anpassung der Asset Allocation erfolgen. Aber natürlich stehen auch für kleinere Vermögen vier standardisierte Portfoliovarianten zur Verfügung.

Performance und Spesen

  • Einstiegsschwelle 300.000 Euro
  • Ø verw. Vermögen 1.050.000 Euro
  • Rendite 500.000 Euro 5,48 %
  • Gebühren 1,35 %
  • Rendite 3.000.000 Euro 5,48 %
  • Gebühren 1,10 %

Darüber hinaus bietet die Capital Bank auch eine besonders entwickelte Form der Philanthropie-Beratung an. Wer einen Teil seines Vermögens für gute Zwecke spenden will, dem wird mit der Gemeinnützigen Stiftung Philanthropie eine entsprechende Plattform geboten.

Anlagestrategie

Wolfgang Ules, Chief Investment Officer: "Mit unserem Absolute Return Portfolio bieten wir eine echte Alternative zu Anleihen. Und das unabhängig von Markttrends und dem herrschenden Niedrigzinsumfeld. Wir erreichen das durch eine breite Diversifikation über unterschiedlichste Absolute-Return-Strategien mit geringen Wechselbeziehungen zueinander. Daraus ergibt sich ein höchst attraktives Risiko/Ertrags-Verhältnis des Gesamtportfolios."

Asset Allocation: Die Capital Bank ist bei ihrer Portfoliozusammensetzung mit einem Aktienanteil von 35 Prozent ebenfalls sehr vorsichtig.

Finanzen

Schon 75 Millionen Kunden: Netflix revolutioniert das Fernsehen

Börse

US-Konzerne: Quartalsgewinne brechen ein - Droht Rezession?

Finanzen

Zalando steigert Umsatz um ein Drittel - Gewinn ist aber noch unklar