Brent-Ölpreis fällt unter 100 Dollar-Marke

Brent-Ölpreis fällt unter 100 Dollar-Marke

Wien (APA) - Der Brent-Ölpreis ist am Montagvormittag unter die Marke von 100 Dollar gefallen. Der als wichtige Ölpreisbenchmark geltende Future auf die Rohölsorte Brent notierte gegen 11.00 Uhr in London bei 99,91 Dollar je Barrel (159 Liter). Am Freitagnotierte der Brent-Future zuletzt bei 100,82 Dollar.
Damit ist der Brentölpreis unter die "psychologisch wichtige Marke" von 100 Dollar gefallen, unter welcher die Rohstoffanalysten der Commerzbank weitere Preisrückgänge erwarten. Der Markt sei derzeit "auf einem Ohr taub", zudem seien die Ölpreisrückgänge "stark spekulativ getrieben", stellen sie fest. Den erhöhten Pessimismus der Anleger halten die Commerzbank-Experten angesichts der zahlreichen geopolitischen Krisenherde für "wenig begründet" - die Stimmung könne schnell wieder drehen, wenn es zu tatsächlichen Produktionsausfällen komme.

Der Preis für OPEC-Öl ist am Freitag auf 98,36 Dollar pro Barrel gefallen. Am Donnerstag hatte das Barrel nach Angaben des OPEC-Sekretariats in Wien noch 99,13 Dollar gekostet. Der OPEC-Preis setzt sich aus einem Korb von zwölf Sorten zusammen.
Der Goldpreis zeigte sich gut behauptet. Im Londoner Goldhandel wurde heute gegen 11.00 Uhr die Feinunze (31,10 Gramm) bei 1.268,03 Dollar (nach 1.266,00 Dollar im Nachmittags-Fixing am Freitag) gehandelt. Den leichten Anstieg beim Goldpreis begründen die Commerzbank-Analysten mit mäßigen US-Wirtschaftsdaten vom Ende vergangener Woche. Das US-Arbeitsministerium vermeldete am Freitag für den August einen Stellenaufbau um 142.000, Volkswirte hatte jedoch mit 230.000 gerechnet. Zudem war der Stellenaufbau der schwächste in diesem Jahr.

Finanzen

Schon 75 Millionen Kunden: Netflix revolutioniert das Fernsehen

Börse

US-Konzerne: Quartalsgewinne brechen ein - Droht Rezession?

Finanzen

Zalando steigert Umsatz um ein Drittel - Gewinn ist aber noch unklar