Tech-Aktien -Die neuen Herrscher der Börsenwelt

Führungswechsel an den Börsen: Internetkonzerne haben die Old Economy im Wert überholt. Alphabet, Apple und Amazon sind die neuen Blue Chips für das Depot.

Tech-Aktien -Die neuen Herrscher der Börsenwelt

Vor zehn Jahren waren Öl-Multis, Mischkonzerne oder Banken die Unternehmen mit der weltweit höchsten Börsenkapitalisierung. Jetzt wurden sie von den Internetkonzernen abgelöst.

An den Börsen hat ein Machtwechsel stattgefunden. Die IT-Welt hat die klassische Industrie abgelöst - und sie ist gekommen, um zu bleiben. Vor zehn Jahren noch waren der Erdölmulti ExxonMobil und der Mischkonzern General Electric die Unternehmen mit dem größten Börsenwert. Heute sieht das Bild anders aus. Die Internetfirmen Apple, Alphabet (vormals Google) und Microsoft sind nun die weltweit wertvollsten Unternehmen an den Aktienmärkten.

Nicht mehr jene Unternehmen machen also bei den Aktionären das Rennen, die möglichst viel Rohstoffe verarbeiten, Maschinen produzieren oder Autos verkaufen, sondern jene, die mit immer neuen Innovationen die virtuelle Welt ständig neu gestalten.

Während die Aktien von Automobilkonzernen, Anlagenbauern oder Banken durch die Flaute der Wirtschaft Asiens oder unter der Unsicherheit über die weitere Zinspolitik der FED leiden, berührt das die Tech-Giganten scheinbar nicht. Allein die Aktien der drei Börsenschwergewichte Apple, Alphabet und Microsoft legten nach der Präsentation ihrer ausgezeichneten Ergebniszahlen im dritten Quartal 2015 um rund 90 Milliarden US-Dollar zu.

Neue Zugpferde. Und wie sehr die digitale Welt die analoge überholt hat, zeigt sich beim weltgrößten Online-Versandhändler, Amazon. Das Unternehmen schreibt nicht nur Gewinne, sondern hat Walmart, den größten Einzelhandelskonzern der Welt, im Börsenwert klar übertroffen. 2005 war Walmart immer noch unter den Top Ten der weltgrößten

Die ganze Geschichte lesen Sie im FORMAT Ausgabe 46/2015.
Zum Inhaltsverzeichnis und ePaper-Download