Starke Faser: Gewinnsprung bei Lenzing

Die Lenzing Gruppe konnte die positive Entwicklung der ersten beiden Quartale auch im dritten Quartal fortsetzen. Im Vergleich der ersten neun Monate der Jahre 2014 und 2015 wurde das Ergebnis signifikant verbessert.

Starke Faser: Gewinnsprung bei Lenzing

Lenzing-Vorstandsvorsitzender Stefan Doboczky

Lenzing-Fasern sind begehrt: Wegen der starken Nachfrage konnte der oberösterreichische Faserhersteller Lenzing seinen Gewinn fast verdoppeln. In den ersten neun Monaten stieg der Gewinn um 90,6 Prozent auf 84,4 Millionen Euro. Lenzing-Chef Stefan Doboczky führt dies auf positive Fremdwährungseffekte, Faserpreisanhebungen und die verbesserte Kostenstruktur zurück.

Der Konzernumsatz lag mit 1,46 Mrd. Euro (1.36 Mrd. Euro) um 7,4 Prozent höher als in der Vorjahresperiode. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) legte um 31,7 Prozent auf 210,6 Mio. Euro zu, das operative Ergebnis (EBIT) um 61,1 Prozent auf 112,0 Mio. Euro. Die Faser- und Zellstoff-Produktgruppen seien gut ausgelastet gewesen.

Ausblick

Nach den Veräußerungen von drei Unternehmenseinheiten im Segment Lenzing Technik Mitte 2015 hat sich das Unternehmen entschlossen, nun auch den Verkauf des Bereichs Technik Fertigung anzugehen. Dieser Verkauf soll den Schlusspunkt unter die Restrukturierungsmaßnahmen der technischen Funktionen setzen.

Lenzing (ISIN AT0000644505) fürchtet zwar, dass mittelfristig Kunden bei Billigprodukten von Cellulosefasern auf andere Produkte, etwa Polyester, umsteigen und warnt davor, dass in China zuletzt stillgelegte Viscosefaser-Produktionskapazitäten wieder angefahren werden. Dennoch erwartet das Unternehmen im vierten Quartal 2015 "eine ähnliche Ergebnisentwicklung wie im dritten Quartal 2015". Im Gesamtjahr 2015 dürfte es gegenüber dem Jahr 2014 "eine signifikante Ergebnisverbesserung" geben.

Die Lenzing Gruppe erwartet im vierten Quartal 2015 eine ähnliche Ergebnisentwicklung wie im dritten Quartal 2015. Positive Währungseffekte, bessere Verkaufspreise und eine gute Kostenposition bei anhaltend starker Nachfrage nach Lenzing Produkten sollen im Gesamtjahr 2015 zu einer signifikanten Ergebnisverbesserung führen.

Lenzing-Aktie

An der Börse notiert die Lenzing-Aktie aktuell bei rund 73 Euro, was nach Vorlage der Zahlen ein Minus von 2,5 Prozent gegenüber dem Vortag (74,90 Euro) bedeutet.

Dem leicten Knick stehen mittelfristig schöne Gewinne gegenüber. Im Kalenderjahr hat die Akitie bereits um 38,5 Prozent an Wert gewonnen, über die letzten zwölf Monate steht ein Kursgewinn von 49,4 Prozent.