Pierers WP-Gruppe 80 Millionen Euro wert zum Börsendebut

Pierers WP-Gruppe 80 Millionen Euro wert zum Börsendebut

Am ersten Handelstag ist der Kurs der Aktie der WP-Gruppe bei 16,31 Euro je Aktie eingependelt. 2875 Aktien wurden gehandelt. Die Frankfurter ICF Bank ist Market Maker.

Wien/Munderfing Die WP-Gruppe, das dritte börsenotierte Unternehmen des oberösterreichischen Industrielle Stefan Pierer, wird an ihrem ersten Handelstag an der Wiener Börse mit gut 80 Mio. Euro bewertet. Bis gegen 14 Uhr pendelte sich der Aktienkurs bei 16,31 Euro ein. Die Bandbreite lag zwischen 14 und 17 Euro. Die Aktie wurde bisher zehn Mal gehandelt. In Summe waren es 2.875 Stück im Wert von 44.900 Euro.

Pierer hält über die Cross Industries Gruppe bereits Mehrheitsbeteiligungen an den beiden börsenotierten Unternehmen KTM und Pankl Racing Systems. An der WP AG ist die Gruppe mit knapp 90 Prozent beteiligt, 10 Prozent hält die Wiener Ocean Consulting GmbH. Das Grundkapital der WP ist in 5 Millionen Aktien aufgeteilt.

Bei der WP AG handelt es sich um die ehemalige Cross Motorsport Systems. Sie entwickelt und produziert Motoren- und Fahrwerkskomponenten für die Motorrad- und Automobilindustrie.

Die Börsennotiz erfolgte als reines Listing ohne Kapitalaufnahme. "Der Zugang zum Kapitalmarkt ist eine wesentliche Säule für künftige Wachstumsschritte und unterstützt den globalen Kurs des Unternehmens", begründete WP-Vorstand Johann Haunschmid gestern die Börsennotiz.

Die Funktion eines Capital Market Coaches und Market Makers für die WP AG habe die Frankfurter ICF Bank AG übernommen.

Neben der WP AG werden im Mid Market laut Wiener Börse derzeit noch zehn weitere Unternehmen gehandelt. Das Segment biete kleinen und mittleren Unternehmen seit 2007 flexible Rahmenbedingungen für den Börsenstart, so die Börse. Die Unternehmen verpflichten sich zur Einhaltung erhöhter Transparenz-, Qualitäts- und Publizitätskriterien. Ein wesentliches Merkmal sei die Unterstützung durch einen Capital Market Coach. Dieser stehe dem Unternehmen sowohl bei der Aufnahme in den Mid Market als auch danach für ein Jahr beratend zur Seite. Im Mid Market stehen die beiden Handelsverfahren "Fortlaufender Handel" und "einmalige untertägige Auktion" zur Verfügung.

Börse

Schwache Dividendenrendite bei Österreichs Börsecompanys

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt