Österreichische FACC liefert für neuen Airbus

Österreichische FACC liefert für neuen Airbus

Die Neuauflage des A330 fliegt mit FACC-Technolgie.

(APA) - Der in Österreich ansässige Flugzeugzulieferer FACC ist bei der Neuauflage des Airbus-Jets A330 im Geschäft. FACC meldete am Mittwoch, für den "A330neo" Triebwerksverkleidungen zu entwickeln und herzustellen. Es ist ein satter Millionenauftrag.

FACC (ISIN: AT00000FACC2) wurde von Aircelle (Safran/Frankreich), einer führenden Gesellschaft am weltweiten Markt für Flugzeugtriebwerksgondeln, als Alleinlieferant von Triebwerksverkleidungen für das neue Flugzeug Airbus A330neo ausgewählt, berichtete die FACC am Mittwoch. Der Auftrag umfasse Entwicklung, Industrialisierung, Produktionshochlauf und Serienfertigung der Triebwerksverkleidungen für die gesamte Flugzeuglebensdauer und werde für FACC je nach Verkaufserfolg des A330neo ein Umsatzvolumen von mehr als 100 Mio. Dollar (80 Mio. Euro) generieren. Auslieferung der ersten Bauteile sei im 3. Quartal 2016.

Neben den neuen Triebwerksverkleidungen für die A330neo liefert FACC seit 1995 an den Kunden Aircelle auch Flugzeugkomponenten für Embraer und Cessna Business Jets. FACC (3.100 Beschäftigte, Umsatz: 547 Mio. Euro) gehört mehrheitlich dem chinesischen Rüstungs- und Flugzeugproduzenten AVIC.

Börse

Schwache Dividendenrendite bei Österreichs Börsecompanys

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt