Fed präzisiert den Zinsplan

Fed präzisiert den Zinsplan

Alle zwei Sitzungen will die US-Notenbank Fed in 2016 den Zins anheben.

Fed-Mitglied Lockhart hat erklärt, dass die Notenbank bei jeder zweiten Sitzung ab dem Jahr 2016 eine Zinserhöhung vornehmen will.

Washington. Historisch war die Zinswende vorige Woche, nachdem die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) ihre Politik des billigen Geldes zumindest im Ansatz korrigiert hat. Und erstmals seit zehn Jahren den Leitzins erhöht hat. Notenbank-Mitglieds Dennis Lockhart hat nun den Zinsplan der Fed präzisiert.

Behutsam will die Fed die kommenden Zinsschritte vornehmen. Auf bis zu 1,375 Prozent soll der Leitzins laut Offenmarktausschusses bis Ende 2016 angehoben, wie Fed-Chefin Janet Yellen vorige Woche erklärt hat.

Das geplante Tempo entspreche eher einer Anhebung bei jeder zweiten Zusammenkunft, meint nun Lockhart. Acht Mal treffen sich die US-Notenbanker im Jahr. Die nächsten Zins-Sitzungen sind im Jänner und März.

Mit seiner Prognose von einem Zinsschritt bei jeder zweiten Sitzung liegt Lockhart im Rahmen der Erwartungen seiner Kollegen: In ihren aktuellen Prognosen gehen die Währungshüter im Mittel von drei bis vier Zinsschritten im kommenden Jahr aus und veranschlagen für Ende 2016.

Vorigen Mittwoch hob die Fed die Zinsspanne auf 0,25 bis 0,5 Prozent an. Sieben Jahre lag der Leitzins nahe der Nulllinie.

Börse

Uniqa sucht nach Lösung von Luxusproblemen

Börse

Schwache Dividendenrendite bei Österreichs Börsecompanys

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt