Buy or sell? ATX-Werte unter der Lupe

Der Leitindex ATX der Wiener Börse hat seit Jahresbeginn rund zwölf Prozent verloren. Die Frage aller Fragen: Soll in ATX-Werte investiert werden - ist eine Aktie nun günstig oder vielleicht doch schon am Zenit, sodass der Einstieg zu spät kommt? Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist ein Indikator, um ein wenig mehr Informationen über ein Unternehmen zu bekommen. Eine weitere Kennziffer ist das PEG – Price-Earning to Growth-Ratio oder Kurs-Gewinn-Wachstums-Risiko -, die als Indikator die Erwartungen für die Zukunft geben sollen. Ein PEG von unter 1 deutet auf eine Unterbewertung der Aktie hin – mit Spielraum nach oben. Allerdings: Es gilt neben dem Zahlenwerk aber auch aktuelle Entwicklungen, politische Risiken und vor allem den Ausblick der Firmen selbst zu beachten.

Gebeutelter Ostbanker

Gebeutelter Ostbanker

Schwer gebeutelt ist der einstige Vorzeige-Bankkonzern Raiffeisen Bank International (RBI), für den es nach dem Börsengang kein Halten gab. Mit dem Start der Finanzkrise im Jahr 2008 ging's steil bergab. Noch im Mai 2008 hatte die Aktie bei 105 Euro notiert (ein knappes Jahr davor mit 117 Alltime-High). Der Kurs bewegte sich in Richtung Tiefpunkt, der mit 13,36 Euro im Jänner 2009 erreicht wurde. Das 3. Quartal 2014 war schlicht und einfach ein Desaster - die Töchter in Ungarn und der Ukraine verhageln mit faulen Krediten das Ergebnis: Netto-Verlust 119 Mio. Euro. Mit 15,59 Euro notieren die Papiere aktuell, können aber den Anleger derzeit wohl kaum locken. 36,4 Prozent hat die Aktie heuer verloren.

Börse

Schwache Dividendenrendite bei Österreichs Börsecompanys

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt