Zumtobel meldet Gewinneinbruch und fliegt aus dem ATX

Zumtobel meldet Gewinneinbruch und fliegt aus dem ATX

Der börsenotierte Vorarlberger Leuchtenhersteller Zumtobel hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2012/13 einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen.

Das operative Ergebnis (EBIT) ging gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 29,9 Prozent von 18,2 Mio. auf 12,8 Mio. Euro zurück. Der Periodengewinn verringerte sich um gut ein Drittel von 13,7 Mio. auf 9,0 Mio. Euro. Die Umsatzerlöse seien mit 323,4 Mio. Euro (minus 0,9 Prozent) stabil gewesen, wie aus der Ad-hoc-Mitteilung des Unternehmens von heute, Mittwoch, hervorgeht. Der Personalstand erhöhte sich um 1,8 Prozent auf 7.587 Mitarbeiter (inklusive Leiharbeiter).

Den starken Rückgang des Gewinns begründet Zumtobel mit den höheren Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (plus 29,5 Prozent), einer "großteils konjunkturbedingten Unterauslastung" sowie hohem Preisdruck im Komponentensegment. Im Leuchtensegment hingegen sei die Ergebnisentwicklung erfreulich. Die EBIT-Marge insgesamt verschlechterte sich aber von 5,6 auf 4,0 Prozent.

Wichtige Impulse zur Umsatzstabilisierung hat den Unternehmensangaben zufolge eine neue Generation elektronischer Vorschaltgeräte geleistet. Das Komponentensegment stelle sich gerade mit der laufenden Entwicklung von LED-Konvertern- und -Modulen für den derzeitigen Technologiewandel hin zu LED auf. Der Umsatz mit LED-Produkten habe im ersten Quartal um 63 Prozent 59,6 Mio. Euro bedeutend zugenommen. Der LED-Anteil am Konzernumsatz kletterte im Berichtszeitraum von 11,2 auf 18,4 Prozent.

AMAG ersetzt Zumtobel im ATX

Die AMAG hat den Sprung in den österreichischen Leitindex ATX geschafft. Das Unternehmen löst ab 24. September den Vorarlberger Leuchtenhersteller Zumtobel in der Gruppe der 20 wichtigsten börsennotierten Unternehmen in Österreich ab, teilte das Börsenkomitee am Dienstagabend mit. Bei seiner halbjährlichen Entscheidung zieht das Gremium den Streubesitz und den Börsenumsatz als Kriterien heran.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor