Zahlen und gute Aussichten: Porr-Chef Strauss sieht Unternehmen gut aufgestellt

Zahlen und gute Aussichten: Porr-Chef Strauss sieht Unternehmen gut aufgestellt

Das Betriebsergebnis (EBIT) von Porr gab im Gegensatz zum Umsatz allerdings von 18,7 auf 14,5 Mio. Euro nach. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank von 41,7 auf 39,7 Mio. Euro. Das Periodenergebnis verbesserte sich wiederum von minus 1,5 auf 0,02 Mio. Euro. Der Cashflow aus dem Ergebnis erhöhte sich von 17,8 auf 20,1 Mio. Euro. Der Beschäftigtenstand wuchs von 10.319 auf 10.823 Mitarbeiter.

Die Produktionsleistung stieg in den ersten sechs Monaten des heurigen Jahres von 1,16 auf 1,29 Mrd. Euro, der Auslandsanteil bleib konstant bei 33 Prozent. Der Auftragsbestand für heuer wird leicht wachsend beschrieben, in den Folgejahren soll es ein deutliches Plus geben.

Konzernchef Karl-Heinz Strauss sieht das Unternehmen gut aufgestellt: "Vor dem Hintergrund der weiterhin schrumpfenden europäischen Bauleistung - für 2013 wird ein Rückgang um 2,8 Prozent erwartet - hat sich die Strategie der Porr im ersten Halbjahr 2013 erneut bewährt. (...) So konnte die Produktionsleistung in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2013 trotz schwieriger Bedingungen und schlechter Witterungsverhältnisse gesteigert werden. Besonders positiv entwickelten sich dabei die in Bau befindlichen Infrastrukturprojekte sowie der Hochbau in den Heimmärkten Österreich, Deutschland und Polen."

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor