UBS hebt Telekom Austria-Kursziel von 5,0 auf 5,3 Euro an

Die Wertpapierexperten der UBS haben das Kursziel der Aktien der Telekom Austria von 5,0 auf 5,3 Euro angehoben. Die Empfehlung "Neutral" wurde von den Analysten unverändert belassen.

Der österreichische Mobilfunkmarkt war in den vorangegangenen Jahren aus Sicht der Finanzexperten hart umkämpft. Der Markt werde auch nach der Orange-Akquisition durch "3" von einem intensiven Wettbewerb zwischen den einzelnen Anbietern geprägt, hieß es in der UBS-Analyse weiter. Die Finanzexperten erwarten, dass das Unternehmen durch verbesserte Margen den durchschnittlichen Ertrag pro Kunden steigern kann.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die UBS-Experten 0,27 Euro für 2013, sowie 0,34 bzw. 0,60 Euro für die beiden Folgejahre. Im Jahr 2016 liegt die Erwartung für den Gewinn je Anteilsschein bei 0,85 Euro. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf jährlich 0,05 Euro für den Dreijahreszeitraum von 2013 bis 2015. Für 2016 prognostizieren die Experten eine Dividende je Aktie von 0,50 Euro.

Am Mittwoch gegen 12.00 Uhr notierten Telekom Austria an der Wiener Börse mit plus 0,38 Prozent bei 5,04 Euro.