UBS-Analysten senken OMV-Kursziel von 38 auf 36 Euro

Die Analysten der Schweizer Großbank UBS haben das Kursziel für die OMV-Aktien von 38,00 Euro auf 36,00 Euro gesenkt. Die Empfehlung "Neutral" bestätigten sie. Die OMV hatten gestern Montag Nordsee-Beteiligungen in der Höhe von 2,65 Mrd. Dollar (1,99 Mrd. Euro) bekannt gegeben.

Der Nordsee-Deal der OMV würde mittelfristig die Wettbewerbsfähigkeit des Produktprofils des heimischen Öl- und Gaskonzerns sicherstellen, meinen die UBS-Experten. Da dieser in der kurzen Frist jedoch mit Erlöseinbußen verbunden sei, müsse man mit Skepsis von Anlegerseite rechnen, so die Analysten.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die UBS-Analysten 4,25 Euro (vorher 4,31 Euro) für 2013. Für 2014 rechnen sie mit 4,29 Euro (vorher 4,30 Euro), für 2015 mit 4,50 Euro (vorher 4,41 Euro), für 2016 mit 4,70 und für 2017 mit 4,39 Euro.

Am Dienstagnachmittag notierten die OMV-Titel an der Wiener Börse mit einem Minus von 1,12 Prozent bei 33,50 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor