Telekom Austria übernimmt Kabelbetreiber in Mazedonien

Telekom Austria übernimmt Kabelbetreiber in Mazedonien

Festnetz und Mobilfunk aus einer Hand will die Telekom Austria in allen Ländern anbieten, in denen sie bereits als Mobilfunker tätig ist. In Mazedonien steigt die TA nun ins Festnetzgeschäft ein, um sämtliche Telekom-/Internet- und TV-Dienste anzubieten. Der Kaufpreis wurde nicht genannt.

Wien. Die Telekom Austria kauft den Kabelanbieter Blizoo Mazedonien, der Breitband und Festnetztelefonie anbietet. Die Telekom Austria hat in Mazedonien ist seit dem Jahr 2007 mit der Mobilfunktochter VIP operator in dem Land tätig. Damit können neben Österreich, Bulgarien und Kroatien künftig auch in Mazedonien Festnetz und Mobilfunk aus einer Hand angeboten werden, teilte die Telekom Austria am Montag mit.

Verkäufer von Blizoo Mazedonien ist die schwedische Private-Equity-Firma EQT, die auch in Bulgarien mit Blizoo tätig ist. Blizoo Mazedonien sei "natürlich" profitabel, so Unternehmens-CEO Kiril Trendafilov. Inzwischen sei man bei Kabelanschlüssen der größte Anbieter in Mazedonien mit 65.000 Haushalten und einem Jahresumsatz von etwa 10 Mio. Euro. Blizoo hält bei Festnetztelefonanschlüssen einen Anteil von zehn Prozent, bei Breitband-Internetzugängen 14 Prozent und bei TV-Anschlüssen 17 Prozent des jeweiligen Marktes. Die Telekom Austria Group wird den Kaufpreis aus dem Cashflow finanzieren. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Ein Millionenbetrag in zweistelliger Höhe wird kolportiert.

Die TA hat im März 2007 in Mazedonien Vip operator gegründet. Mit einem Marktanteil von 28 Prozent liegt die TA in Mazedonien auf Rang zwei, hinter dem Ex-Monopolisten der mit 47,5 Prozent die Nummer 1 ist. Die TA-Mobilfunktochter hat im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von 64,9 Millionen € erzielt, was gegenüber dem Jahr davor einer Steigerung von 7,5 Prozent entspricht. Der Gewinn (EBITDA) konnte um 21,4 Prozent auf 14,7 Millionen Euro gesteigert werden.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor

An der Wiener Börse geht das De-Listing weiter. HTI und Century Casinos verabschieden sich. Der Exit von BWT steht an.
 

Börse Wien

Auf Wiedersehen! Rückzüge an der Wiener Börse