voestalpine verlagert Standort in Niederösterreich

voestalpine verlagert Standort in Niederösterreich

Der börsenotierte Stahlerzeuger voestalpine schließt ein Werk in Traismauer (Bezirk St. Pölten) und konzentriert die Sägebandstahlproduktion im - rund 100 Kilometer entfernten - Kematen an der Ybbs (Bezirk Amstetten).

Am bisherigen Standort sind 71 Mitarbeiter beschäftigt - im Werk in Kematen sollen mittelfristig 160 Arbeitnehmer einen Job finden. Das gesamte Investitionsvolumen belaufe sich auf 113 Mio. Euro, sagte voestalpine-Sprecher Peter Felsbach zur APA.
´
Allen Arbeitnehmern in Traismauer seien Arbeitsplätze im neuen Werk in Kematen und ein Kompensationspaket für den nun verlängerten Arbeitsweg angeboten worden. Die Fahrzeit mit dem Auto beträgt rund eine Stunde, mit der Bahn wären es knapp zwei Stunden. "Wir bieten kostenlose Shuttle-Busse an", so der Unternehmenssprecher. Derzeit werden intensive Gespräche mit der Belegschaft geführt. Bis Ende September können sich die Arbeitnehmer entscheiden, ob sie am neuen Standort arbeiten wollen.

Mitarbeiter von Traismauer nach Kematen

"Wir haben großes Interesse, unsere bisherigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Traismauer in Kematen zu beschäftigen und hoffen, dass sie uns in diesem wichtigen Expansionsschritt begleiten werden", betonte der Vorstandsvorsitzende der Konzerndivision Metal Forming (vormals Profilform und Automotive), Herbert Eibensteiner. Die genannten Standorte gehören zur Böhler Uddeholm Precision Strip GmbH.

"Mit der Umsetzung dieser Großinvestition wird die modernste Bandstahlfertigung Europas errichtet", so Eibensteiner weiter. Mittelfristig sollen die Kapazitäten für Bandstahl- und Sägebandstahlprodukte deutlich erweitert werden. Im Werk in Kematen wird die Sägebandfertigung der gesamten Gruppe konzentriert. Der Ausbau wurde 2008 gestartet, dann bremste die Finanzkrise das Vorhaben, nun wird es fertiggestellt.

Der neue niederösterreichische Standort sei aufgrund seiner optimalen Eckdaten ausgewählt worden. Dabei hielt Kematen auch im internationalen Vergleich stand. Vor allem die gut ausgebildeten Fachkräfte, die angesichts des hohen Automatisierungsgrades und der modernen Technologien gebraucht würden, hätten den Ausschlag für die Entscheidung gegeben. Zudem steht in Kematen ein aufgeschlossenes Grundstück mit Bahnanschluss zur Verfügung, das in der Nähe zu Böhlerwerk liegt. Die Bandstähle aus dem Walzwerk in Kematen sollen künftig auch im rund 6 Kilometer entfernten Böhlerwerk weiter bearbeitet werden.

Die international aktive voestalpine-Sparte Metal Forming erzielte im Geschäftsjahr 2011/12 einen Umsatz von 2,5 Mrd. Euro. Der operative Gewinn (EBIT) belief sich auf 185 Mio. Euro. Die EBIT-Marge lag bei 7,5 Prozent. In der Division, die ihre Produkte an sämtliche europäische Premiumhersteller im Automotive-Bereich liefert, sind insgesamt 11.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor