Semperit: Herr Fahnemann hat ein Problem

Semperit: Herr Fahnemann hat ein Problem

Der Gewinnrückgang beim börsenotierten Kunststoff-und Kautschukproduktehersteller Semperit AG Holding hat sich im 3. Quartal durch das konjunkturbedingt schwierige Marktumfeld beschleunigt.

Das operative Ergebnis (EBIT) sank von Juli bis September im Jahresabstand um 12,6 Prozent auf 20,2 Mio. Euro, in den ersten neun Monaten gab es um 11,1 Prozent auf 57,7 Mio. Euro nach.

Unterm Strich blieb im 3. Quartal ein Periodenüberschuss von 11,5 Mio. Euro, um 24 Prozent weniger, während der Rückgang in den neun Monaten zusammen lediglich 13 Prozent auf 35,4 Mio. Euro ausmachte, wie aus dem Quartalsbericht von Semperit von Dienstag hervorgeht.

Der Umsatz lag im 3. Quartal mit 205,8 Mio. um 6,5 Prozent unter Vorjahr, in den neun Monaten gesamt waren es mit 615,5 Mio. Euro um 1,7 Prozent weniger.

Trotz der aktuell angespannten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hält die Semperit-Gruppe aber unverändert an ihren mehrjährigen Wachstumszielen fest, wie betont wird. "Im Durchschnitt soll in den Jahren von 2010 bis einschließlich 2015 ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielt und gleichzeitig eine EBIT-Marge von rund 10 Prozent erwirtschaftet werden", heißt es.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor