Ronny Pecik ist die Telekom Austria los

Ronny Pecik ist die Telekom Austria los

Mit dem heutigen Tag seien die restlichen 16 Prozent der Pecik-Beteiligung am größten heimischen Telekom-Unternehmen an die mexikanische America Movil des Milliardärs Carlos Slim übertragen worden, heißt es in einer Aussendung vom Dienstag.

Die Marathon Beteiligungs GmbH, eine Hundert-Prozent-Tochter der RPR Privatstiftung von Ronny Pecik habe den Verkauf der noch ausstehenden rund 16 Prozent Anteile an der Telekom Austria AG an die Hundert-Prozent-Tochter von America Movil, S.A.B. de C.V. ("AMX") heute abgeschlossen. Schon am 15. Juni waren die ersten rund fünf Prozent der Aktien an AMX übertragen worden.

Unabhängig von diesem Closing des Deals prüft die Finanzmarktaufsicht noch den Verkauf, weil die Telekom Austria eine Bankkonzession besitzt und damit kontrolliert werden müsse, ob der neue Aktionär geeignet ist, die nachhaltige Entwicklung des Konzerns zu unterstützen.

Die Aktien der Telekom Austria sind am Dienstag an der Wiener Börse deutlich abgerutscht, nachdem das Unternehmen am Montag nach Börsenschluss eine massive Dividendenkürzung angekündigt hatte.

Am Montagabend hat die Telekom bekanntgegeben, dass sie ihre Dividenden für 2012 sowie für 2013 von den geplanten 38 Euro-Cent auf 5 Euro-Cent kürzen wird. Als Grund für diese Maßnahme wurde die "Erwartung, dass sich das verschärfte Wettbewerbsumfeld in Österreich in 2013 fortsetzen wird" angeführt.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor