RCB stuft Österreichische Post von "Buy" auf "Hold" ab

Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben am Mittwoch ihr Votum für die Aktien der Österreichischen Post von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Das Kursziel wurde unverändert bei 37,0 Euro belassen.

Nachdem die Post-Aktien seit August um rund zehn Prozent zulegen konnte und damit klar über dem Gesamtmarkt lagen, sehen die RCB-Analysten das weitere Aufwärtspotenzial eher beschränkt. Für die Drittquartalszahlen, welche die Post am 14. November vorlegen wird, rechnen die Experten mit dem Höhepunkt der starken Performance auf operativer Ebene. Im dritten Quartal sollten vor allem Postsendungen im Zusammenhang mit der Nationalratswahl im September stützten, hieß es in der Studie.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die RCB-Analysten 3,01 Euro für 2013, sowie 2,78 bzw. 2,71 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 1,90 Euro für 2013, sowie 2,00 bzw. 2,10 Euro für 2014 bzw. 2015.

Am Donnerstagnachmittag notierten die Post-Titel an der Wiener Börse mit einem Minus von 0,17 Prozent bei 35,33 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor