RCB senkt Anlagevotum für Immofinanz von "Buy" auf "Hold"

Die Analysten der Raiffeisen Centrobank haben ihr Anlagevotum für die Aktien der Immofinanz von "Buy" auf "Hold" reduziert. Das Kursziel wurde von 3,50 Euro auf 3,40 Euro gesenkt.

Die RCB-Experten stützen sich bei ihrer neuen Einschätzung auf den eingebrochenen Halbjahresgewinn des Immobilienkonzerns. Das Unternehmen werde nur einen bedeutsamen Verlust umschiffen können, wenn es ihm gelinge, größere Vermögenswerte bis Ende des laufenden Geschäftsjahres zu verkaufen, erklären die Analysten. Auch seien die Administrationskosten ein Faktor, so die Experten. Die Immofinanz zeige keinen Fortschritt in deren Reduktion.

Daneben sei eine rückläufige Dynamik in der Optimierung des Immoportfolios zu beobachten, so die Experten. Zwar verfolge der heimische Immobilienriese eine Wachstumsstrategie, habe aber dabei noch viel unerfülltes Potenzial, erklären sie.

Die Gewinnschätzung je Aktie liegt bei 0,25 Euro für das Jahr 2012/13, bei 0,29 Euro für 2013/14 und bei 0,32 Euro für 2014/15. Die Dividendenprognose je Aktie beläuft sich auf 0,15 für 2012/13 und auf je 0,20 Euro für die Jahre 2013/14 und 2014/15.

Am Donnerstagnachmittag notierten Immofinanz an der Wiener Börse mit einem satten Minus von 4,86 Prozent bei 3,25 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor