RCB-Analysten senken RHI-Kursziel von 32,5 auf 31,0 Euro

Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben das Kurziel für die Aktien des Feuerfestkonzern RHI von 32,5 auf 31,0 Euro gesenkt. Obwohl das Unternehmen Ende Juli gewarnt hatte, das ursprüngliche Jahresziel, die operative Gewinnspanne gegenüber 2012 zu steigern, nicht zu schaffen, sind die RHI-Aktien "dennoch ein 'Buy' wert", schreiben die Analysten in der heute, Mittwoch, veröffentlichen Aktienstudie.

RHI hatte am Vortag über die Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal informiert.

Unerwartete Probleme in Norwegen (neun Mio. Euro), negative Währungseffekte (sieben bis acht Mio. Euro) und die Kosten für die Personalrochaden im Vorstand (vier bis fünf Mio. Euro) führen laut RCB zu Belastungen in der Höhe von 20 bis 22 Mio. Euro. Für die RCB-Experten ist das auch der Grund für Guidance-Korrektur. Der neue Ausblick des Vorstands deute auf einen Rückgang der Ergebnisse hin, heißt es in dem Report.

Dementsprechend haben die Analysten auch die Gewinnschätzungen reduziert. Beim Gewinn je Aktie erwarten sie nun 2,19 Euro für 2013, sowie 3,17 bzw. 3,49 Euro für die beiden Folgejahre 2014 und 2015. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 0,80 Euro für 2013, sowie 0,90 bzw. 0,95 Euro für 2014 bzw. 2015.

Am Mittwochnachmittag notierten die RHI-Titel an der Wiener Börse kaum verändert bei 24,70 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor