RBI trennt sich von RHI-Beteiligung

RBI trennt sich von RHI-Beteiligung

Die Raiffeisen Bank International (RBI) und die Raiffeisen Zentralbank (RZB) haben mit einem ungenannten Finanzinvestor vereinbart, ihre 2,897 Mio. Stück Aktien am börsenotierten Feuerfestprodukte-Hersteller RHI zu veräußern.

"Voraussichtlich mit Wirkung vom 7.12.2012 werden bereits 1.448.500 Stück Aktien an der RHI sachenrechtlich übertragen, womit die RBI mit (voraussichtlich) diesem Datum nur noch 1.448.500 Stück Aktien an der RHI halten wird, was einer Beteiligung von 3,64 Prozent (gerundet) am Grundkapital und an den stimmberechtigten Aktien entspricht", teilte die RHI am Freitagnachmittag ad hoc mit.

Wann die restlichen 1,45 Mio. RHI-Aktien an den Finanzinvestor übertragen werden, steht noch nicht fest, hieß es aus der RBI auf APA-Anfrage. Weiterhin mehr als 25 Prozent an der RHI hält laut Mitteilung die österreichische MS Privatstiftung. Die deutsche FEWI Beteiligungsgesellschaft ist mit mehr als 10 Prozent beteiligt.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor