Raiffeisen stuft Erste Group von "Kauf" auf "Halten" ab

Die Analysten der Raiffeisen Centrobank haben ihr Anlagevotum für die Erste Group von "Kauf" auf "Halten" heruntergestuft. Das Kursziel haben sie von 17,50 Euro auf 24,00 Euro angehoben.

Sie erwarteten einen positiven Vorsteuereffekt im kommenden Geschäftsjahr aufgrund der sinkenden Risikokosten, die als Ereignistreiber wirkten, erklären die Analysten. Von der Eigenkapitalseite her sollte das Unternehmen gut gestellt sein, so die Experten. Dies gäbe Raum für weiteres Aufwertungspotenzial. Außerdem sollten damit Spekulationen über eine Kapitalerhöhung vom Tisch sein, heißt es.

Das Ergebnis werde hingegen belastet von Bankensteuern in Österreich, Ungarn und der Slowakei, auch bestünden weiterhin große Unsicherheiten bezüglich der Finanztransaktionssteuer in Ungarn, erklären die Wertpapier-Experten.

Die Gewinnschätzung je Aktie liegt für das Geschäftsjahr 2012 bei 1,48 Euro und für 2013 bei 2,12 Euro. Die Dividendenprognose beläuft sich auf 0,40 Euro für 2012 und 0,45 Euro für 2013.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor