Post kauft sich bei türkischem Paketdienstleister Aras Kargo ein

Post kauft sich bei türkischem Paketdienstleister Aras Kargo ein

Für die ersten 25 Prozent an Aras Kargo zahlt die österreichische Post 125 Mio. türkische Lira, rund 50 Mio. Euro. Aras Kargo hat 2012 mit 5.400 angestellten Mitarbeitern rund 250 Mio. Euro Umsatz gemacht und hält in der Türkei im Paketgeschäft einen Marktanteil von 25 Prozent.

Derzeit werden am Unternehmen 80 Prozent von der Gründerfamilie Aras gehalten, 20 Prozent von der börsennotierten türkischen Gesellschaft Is Private Equity. Die österreichische Post übernimmt nun die 20 Prozent von Is Private Equity und 5 Prozent von der Familie Aras, die die restlichen 75 Prozent behält. Für 2016 gibt es eine Call-Option wonach die Post "auf Basis des Unternehmensergebnisses 2015/2016" von der Aras weitere 50 Prozent übernehmen und damit auf 75 Prozent aufstocken kann. Da es sich bei Aras Kargo um eine GmbH handelt, übernimmt die Post genau 25 Prozent, ihre einer Sperrminorität entsprechenden Mitspracherechte wurden gesondert geregelt.

Die seit über 30 Jahren im Paketgeschäft tätige Aras Kargo hat laut Aussendung der Post 2012 etwa 46 Mio. Pakete und 32 Mio. Dokumente transportiert. In den vergangenen Jahren seien Umsatzsteigerungsraten von über 15 Prozent pro Jahr verbucht worden. Zur Profitabilität wird lediglich eine "EBITDA-Marge von über 10 Prozent" bekanntgegeben. Aras Kargo habe rund 800 Shops, 28 Verteilzentren und 2.600 Zustellfahrzeuge und damit ein flächendeckendes Netzwerk in der Türkei.

"Das klare Ziel lautet, die Nummer eins am türkischen Paketmarkt zu werden", wird Evrim Aras, CEO von Aras Kargo, in der Aussendung zitiert. Er sei "davon überzeugt, dass die Österreichische Post mit ihrer internationalen und technologischen Expertise, Aras Kargo dabei unterstützen wird, die starke Marktposition weiter auszubauen". Post-Chef Georg Pölzl verweist auf das "enorme Wachstumspotenzial" des türkischen Marktes, Aras Kargo passe als "ein führender Logistikanbieter" mit einem "ausgezeichneten ‚track record' am türkischen Paketmarkt" und einem "sehr hohen Service-Level" optimal in das Beteiligungsportfolio der Post. Paket-Vorstand Peter Umundum baut darauf, den "profitablen Wachstumskurs des Unternehmens fortzusetzen" und den Marktanteil weiter zu steigern.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor