Porr startet Kapitalerhöhung und gibt 2,6 Millionen neue Aktien aus

Porr startet Kapitalerhöhung und gibt 2,6 Millionen neue Aktien aus

Der börsenotierte Baukonzern Porr macht nun mit der schon länger erwarteten Kapitalerhöhung ernst. Der Konzern geht mit einer Barkapitalerhöhung um bis zu 2,645 Mio. neuen Aktien an den Start. Auf Basis des heutigen Schlusskurses von 48,50 Euro ergibt sich ein Emissionserlös von rund 128 Mio. Euro. Die Kapitalerhöhung wird in zwei Tranchen erfolgen.

Der Baukonzern Porr geht die lange erwartete Kapitalarhöhung an. 2,6 Millionen neu Aktien werden ausgegeben. Sie sollen 128 Millionen Euro einbringen.

Der Emissionserlös soll vor allem zur Stärkung des Eigenkapitals und die teilweise oder gänzliche Rückzahlung der ABAP-Genussscheine (Genussrechte, die von einer Tochter der PORR begeben wurden) verwendet werden. Ein darüber hinaus verbleibender Emissionserlös kann auch für die Ausweitung der Geschäftstätigkeit auf Grundlage ihres derzeitigen Auftragsstands sowie für die Finanzierung allfälliger Akquisitionen verwendet werden, heißt es.

Im Rahmen der ersten Tranche werden neue Aktien ausgewählten institutionellen Anlegern angeboten (das "Pre-Placement"). Im Anschluss werden im Rahmen der zweiten Tranche bestehende Aktionäre der Porr ihr Bezugsrecht ausüben können (das "Bezugsangebot") und Investoren nicht im Pre-Placement platzierte und nicht bezogene neue Aktien erwerben können (das "Internationale Angebot").

Schnelles Pre-Placement

Das Pre-Placement umfasst bis zu 2,164 Mio. Aktien (81,8 Prozent der Emission) und soll bereits morgen, Donnerstag, abgeschlossen sein. Für die zweite Phase dauert die Bezugs- und Angebotsfrist voraussichtlich vom 14. bis 28. April. Das Bezugsverhältnis beträgt 9 zu 2, für neun alte erhält man zwei neue Aktien.

Der Preis für die neuen Aktien wird in einem Accelerated Bookbuilding Verfahren ermittelt und voraussichtlich am morgigen Donnerstag veröffentlicht. Der Preis gilt für alle neuen Aktien.

Der Hauptaktionär, das Ortner-Strauss-Syndikat, verzichtet im Zuge der Kapitalerhöhung auf rund 81,8 Prozent der Bezugsrechte und wird für nicht im Pre-Placement platzierte und nicht bezogene neue Aktien - sofern vorhanden - eine Order über 1,5 Mio. Euro abgeben. Der Anteil des Syndikats dürfte von derzeit 68 auf 56 Prozent sinken.

Handel ab 14. April

Der Handel im Segment standard market continuous der Wiener Börse mit den neuen Aktien aus der Vorabplatzierung wird voraussichtlich am 14. April beginnen, der Handel mit den neuen Aktien aus dem Bezugsangebot und dem Internationalen Angebot voraussichtlich am 2. Mai. Die neuen Aktien werden bis zum Ex-Dividendentag der bestehenden Aktien am 26. Mai. unter der ISIN AT0000A17548 separat notieren.

Bei vollständiger Durchführung der Kapitalerhöhung erhöht sich das Grundkapital der Porr auf Nominale 29,095 Mio. Euro. Die Anzahl der Aktien erhöht sich auf 14.547.500. Ein gänzlicher oder teilweiser Abbruch des Angebots bleibt aber vorbehalten.

Inhaber von Porr-Kapitalanteilscheinen werden die Möglichkeit haben, neue Porr-Aktien zum Bezugs- und Angebotspreis aufgrund eines ihnen zur Wahrung ihres vertraglichen Verwässerungsschutzes eingeräumten schuldrechtlichen Bezugsrechts zu erwerben. Das Bezugsverhältnis beträgt 9 zu 8.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor

An der Wiener Börse geht das De-Listing weiter. HTI und Century Casinos verabschieden sich. Der Exit von BWT steht an.
 

Börse Wien

Auf Wiedersehen! Rückzüge an der Wiener Börse