Kepler Cheuvreux setzt Flughafen Wien von "Buy" auf "Hold" herab

Die Wertpapierexperten von Kepler Cheuvreux haben die Einstufung der Flughafen Wien-Aktien von "Buy" auf "Hold" herabgesetzt. Das Kursziel wurde von den Analysten von 52,0 auf 44,5 Euro gesenkt.

Der Flughafen Wien hat erst kürzlich niedrigere Passagierzahlen als im Vorjahreszeitraum veröffentlicht. Die Analysten von Kepler Cheuvreux rechnen daher auch im Gesamtjahr 2013 und 2014 mit niedrigeren Passagierzahlen. Einerseits sehen sie als Grund dafür den starken Vergleichswert aus dem Vorjahr und andererseits die Kapazitäts-Reduktion der beiden wichtigsten Fluglinien, Austrian Airlines und NIKI.

Obwohl die Eröffnung des Terminal 3 (Skylink) eine zusätzliche Verkaufsfläche von 35 Prozent gebracht hatte, konnten die Umsätze je Passagier lediglich um 3 Prozent zum Auftaktquartal des Vorjahres zulegen. Daher senken die Analysten auch ihre Prognosen für die kommenden beiden Jahre, was die Handelsumsätze betrifft. Zusätzlich dürften laut den Bankexperten die Renovierungsarbeiten in den älteren Terminals das operative Geschäft belasten.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Analysten der Kepler Cheuvreux 3,03 Euro für 2013, sowie 3,50 bzw. 3,77 Euro für die beiden Folgejahre 2014 und 2015. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 1,05 Euro für 2013, sowie 1,10 bzw. 1,15 Euro für 2014 bzw. 2015.

Am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr notierten die Titel des Flughafen Wien an der Wiener Börse mit minus 2,96 Prozent bei 44,25 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor