Kein Glück: Casinos Austria räumen in Australien das Feld

Die Casinos Austria setzen ihre Schrumpfkur im Ausland fort. Der Konzern zieht sich aus Australien zurück, wie die Auslandstochter Casinos Austria International bekannt gab. Sie verkauft sowohl ihre Anteile am Reef Hotel Casino in Cairns an der Ostküste als auch das Casino Canberra an einen Hongkonger Investor.

Kein Glück: Casinos Austria räumen in Australien das Feld

Die Aquis Casino Acquisitions bietet für den Reef Casino Trust, an dem die CAI mittelbar 42 Prozent hält. Die Geschäftsführung der Casinos Austria International (CAI) will dieses Angebot annehmen, wie sie in einer Ad-hoc-Mitteilung bekanntgab. Aquis bietet 4,354 australische Dollar je Aktie.

Auch ihre Spielbank in der australischen Hauptstadt wollen die Casinos Austria an die Hongkonger Investorengruppe verkaufen. Das Casinos Canberra ist zur Gänze in der Hand der CAI.

Der Verkauf der Beteiligungen in Australien soll dem Unternehmen rund 60 Millionen Euro bringen. Konzernchef Karl Stoss hat dem Sorgenkind CAI nach einem Rekordverlust im Jahr 2010 eine radikale Rosskur verpasst. Aus Chile, Tschechien und Italien hat sich die CAI bereits zurückgezogen. 2013 sollte die CAI den Turnaround schaffen, der Entzug der Lizenz in Argentinien könnte diesem Ziel aber einen Strich durch die Rechnung machen. Zahlen für 2013 liegen noch nicht vor.