JPMorgan bestätigt Andritz-Votum mit "Overweight"

Die Wertpapierexperten von JPMorgan haben die Einstufung der Andritz-Aktien unverändert bei "Overweight" belassen. Das Kursziel wurde mit 47,0 Euro ebenfalls bestätigt.

Nach dem der unerwartete Anstieg der Zellstoffpreise das Unternehmen im Sommer getroffen hat, erwarten die Finanzexperten am 8. Oktober beim Capital Markets Day detaillierte Einblicke in das Unternehmensgeschehen. Bei der Erstbewertung der Schuler-Akquisition prognostizieren die Analysten positive Zahlen, die über den Erwartungen liegen könnten. Beim Auftragseingang im dritten Quartal wird ein Zuwachs um etwa 200 Mio. Euro im Vergleich zum zweiten Quartal auf 1.453 Mio. Euro gesehen, setzten die Analysten in ihrer aktuellen Studie fort.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die JPMorgan-Analysten 1,68 Euro für 2013, sowie 2,27 bzw. 2,65 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 1,20 Euro für 2013, sowie 1,35 bzw. 1,45 Euro für 2014 bzw. 2015.

Am Mittwochvormittag gegen 11.30 Uhr notierten die Andritz-Titel an der Wiener Börse mit plus 0,13 Prozent bei 44,005 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor