JP Morgan senkt Telekom-Austria-Kursziel von 6,00 Euro auf 5,80 Euro

Die Wertpapierexperten von JP Morgan haben das Kursziel für Telekom-Austria-Aktien von 6,00 Euro auf 5,80 Euro gesenkt. Das Votum "Neutral" bestätigten sie.

Die Analysten sind für den heimischen Mobilfunkmarkt grundsätzlich optimistisch. Hutchinsons Zusammenführung der Marken "Drei" und "Orange" und die gleichzeitig präsentierten neuen Tarife könnten es für die Telekom aber schwierig machen, im Hochpreissegment zu punkten.

Weiters merken die JP-Morgan-Experten an, dass die Telekom eine Kapitalerhöhung für eine Konsolidierung in CEE-Märkten nicht ausgeschlossen hat, was sie für vernünftig halten. Sollte die Telekom bei der im September anstehenden Auktion für Mobilfunkfrequenzen Probleme bekommen oder das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) sich weiter negativ entwickeln, könnten allerdings ebenfalls weitere Kapitalaufstockungen nötig sein, so die Analysten weiter.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Experten 0,33 Euro (vorher 0,31 Euro) für 2013 sowie 0,32 Euro (vorher 0,30 Euro) für 2014. Die Dividendenschätzung beläuft sich jeweils unverändert auf 0,05 Euro für 2013 und auf 0,38 Euro für 2014.

Am späten Mittwochvormittag notierten die Telekom-Austria-Titel an der Wiener Börse mit einem Minus von 1,58 Prozent bei 5,50 Euro.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor