Jetzt ist es fix: Karl Sevelda wird Nachfolger von Herbert Stepic

Jetzt ist es fix: Karl Sevelda wird Nachfolger von Herbert Stepic

Am 7. Juni soll Karl Sevelda zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Raiffeisenbank International (RBI) gewählt werden, wie .

Nicht zuletzt haben sich die Raiffeisen-Organisationen von Oberösterreich und der Steiermark, die beide prominent im RBI-Aufsichtsrat vertreten sind, für den Bankmanager stark gemacht.

Sevelda, 63, war bislang Firmenkunden-Vorstand der RBI und Vize-General des zurückgetretenen Herbert Stepic. Nach dessen Offshore-Affäre befindet sich das Geldinstitut in einer heiklen Phase – aber auch deswegen, weil das Volumen fauler Kredite in Osteuropa ansteigt. Sevelda soll die Situation beruhigen. Er ist im Kreise der österreichischen Top-Unternehmen hervorragend vernetzt. Genauso verfügt der bekennende Liberale, der in den 80er-Jahren wirtschaftspolitischer Büroleiter des damaligen Handelsministers Norbert Steger war, über gute Polit-Kontakte.

Aus Raiffeisen-Kreisen ist zu vernehmen, dass während der kommenden Periode unter Seveldas Führung die Vorbereitungen getroffen werden sollen, für danach einen externen Spitzenbanker als Nachfolger zu suchen. Zumindest Teile des Sektors würden demnach in ein paar Jahren eine externe Lösung präferieren. Eine der Hauptaufgaben von Sevelda könnte werden, einen strategischen Partner an Bord zu holen, weil die RBI in naher Zukunft frisches Eigenkapital benötigt.

Börse

Neues Börsegesetz bringt Erleichterungen für Unternehmen

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Börse Wien

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der Plan soll mit einer 375 Millionen Euro schweren Umtauschanleihe gelingen.
#immofinanz
 

Börse Wien

Immofinanz bereitet Teilausstieg aus Buwog vor